Focus On – Matthias Vogt (Motorcitysoul / Cocoon Club FFM) | trndmusik

Focus On – Matthias Vogt (Motorcitysoul / Cocoon Club FFM)

Heute stellen wir den DJ, Produzent und Jazzmusiker Matthias Vogt vor. Der gebürtige Rüsselsheimer wird weltweit als DJ gebucht. Die Clubs „The End“ in London, „Club 11“ in Amsterdam, „Yello“ in Belfast, „Cielo“ New York oder das „Arma 17“ in Moskau beschallte er schon mit seinem unvergesslichen Sound. Außerdem legte er schon in Japan, Spanien, Italien, Schweiz, Österreich, Ungarn,  Australien und sogar in Litauen auf.

Als Solo-Künstler hat Matthias schon auf diversen Labels released wie Large, Urbantorque, Fresh Meat, Saw Recordings, Dieb Audio, Komplex de Deep oder Polytone. Das Matthias ein Mensch ist, der sehr gerne mit anderen Menschen zusammenarbeitet, erkennt man an den Projekten, an denen er beteiligt ist.

Mit seinem Studiopartner Christian „C-Rock“ Rindermann bildet er das DJ- und Produzentenduo Motorcitysoul. Die Beiden werden rund um den Globus gebucht und bekommen regelmäßig Produktions- und Remixanfragen. Für das Jahr 2011 steht im Vordergrund die Motorcitysoul – Compilation „Motorcitysouled“.  Auf dieser Compilation befindet sich eine exklusive Auswahl an Remix-Produktionen von Motorcitysoul der letzten Jahre.

Als wäre ein Partner im Studio noch nicht genug, trifft Matthias sich regelmäßig mit dem Wahl-Berliner Ian Pooley. Zusammen produzieren sie unter dem Synonym M.V.I.P.
Die beiden haben einen Release auf Ian’s hauseigenem Label Pooled inklusive Motorcitysoul Remix (Aviator EP). Der zweite Release ist momentan in Produktion.

Matthias legt viel Wert darauf, dass er zugleich DJ und Produzent wie auch Jazzmusiker ist. Zusammen mit Andreas Manns und Volker Schmidt begeistern die drei als Matthias Vogt Trio. Weiterhin ist er mit der Jazz-Band [re:jazz] unterwegs. Kopf der Band, wie sollte es anders sein, ist Pianist und Arrangeur Matthias Vogt. Für ihn sind seine Tätigkeiten als House-DJ und -Produzent und sein Wirken als Jazzmusiker keine getrennten Welten, wie er selber sagt. Einflüsse aus Beidem fließen jeweils in den anderen Teil mit ein. Das Eine inspiriert das Andere.

Was Matthias mit seinem Partner C-Rock unterwegs so erlebt, sehen wir in einem Video von ihrem diesjährigen Gig in Paris:

Matthias haben wir natürlich auch nochmal zu Wort kommen lassen …

Künstlername: Matthias Vogt. In Projects: Motorcitysoul // [re:jazz] // M.V.I.P.

Name: Matthias Vogt

DJ, Studio-Kollegen: Christian „C-Rock“ Rindermann (bei Motorcitysoul), Ian Pooley (bei M.V.I.P.)

Geboren in: Rüsselsheim

Wohnhaft: Frankfurt am Main

Lieblingsclub/Homebase: Das Rind in Rüsselsheim und der Cocoonclub in Frankfurt.

Einflüsse: Bill Evans, Talk Talk, Prefab Sprout, Prince, Underground Resistance, Bizarre Inc., Larry Heard …

Lieblingswebsite: veganblog.de

Ich höre gerade … Handball WM auf Sport1.

Mich nervt … oft meine eigene Genervtheit. Die führt zu nichts. Positives denken und Konzentration auf die wichtigen Dinge bringen mich weiter. Aber eigentlich nervt’s schon, dass Spanien gerade gegen Deutschland gewinnt. Nicht weil sie technisch oder spielerisch besser sind, sondern weil sie das echt abgekocht über die Zeit bringen …

Das Verrückteste was mir als DJ passiert ist … Das ist ja das Schöne beim DJ-Job: Permanent passieren verrückte Dinge! Letzte Woche hatte ich eine super Nacht im „ersten Stock“ in Frankfurt. Als letzte Nummer spielte ich eine meiner Lieblings-Soul-Nummern, das ultra schöne und positive „Footsteps In The Dark“ von den Isley Brothers (übrigens das Sample in „Today Was A Good Day“ von Ice Cube). Während das Stück lief, kam ein Mädel zu mir und meinte: „Spiel doch jetzt bitte nicht so ne Selbstmord-Musik“!

Die Platte des letzen Jahres … War für mich „Coma Cat“ von Tensnake, knapp vor „Collide“ von Deetron.

Wenn ich nicht gerade auflege … Glotze ich TV … TV Sport-Junkie … Fussball, Handball, Biathlon … sogar die Dart WM hab ich verfolgt. Ist das normal? (Anmerkung der Redaktion: Bei den Dart-WM’s geht es ja weniger um den Sport, sondern das Drumherum (Vollsein) zählt! :-))

Ich möchte unbedingt mal … Einen Freistoß aus zwanzig Metern so über die Mauer heben, dass der Ball sich genau im richtigen Moment unhaltbar in den Winkel dreht.

Kreativität ist … Ein Geschenk.

Die Welt braucht … Mehr Menschen die Zuhören.

Mein/e Ziel/e für die Zukunft ... Möglichst lange und erfolgreich anderen Menschen Freude mit und an meiner Musik zu vermitteln.

Was kaum jemand von mir weiß … Bleibt hoffentlich noch länger geheim… :-) Aber um mal mit einem Missverständnis aufzuräumen: Matthias Vogt, Jazzpianist und DJ! Beides fing gleichzeitig bei mir an und ich betreibe es zu gleichen Teilen gleich gern.

www.motorcitysoul.net // www.matthiasvogt.net // www.facebook.com/djmatthiasvogt // www.re-jazz.de

Seine nächsten Dates:

4.Februar – Disco zwei in Mannheim
5.Feburar – Kunstkeller in Gießen
11.Februar – Magenta in Darmstadt
19.Februar – Picasso in Gernika (Spanien)
26.Februar – My Name Is Barbarella in Berlin
12.März – Cocoonclub in Frankfurt
19.März – Schon schön in Mainz

PS: Zum Abschluss noch ein unvergesslicher Auftritt bei den Leverkusener Jazztagen von [re:jazz]: