DJ Hell: Teil 2 zu „Teufelswerk House Remixes“

Am 25. Oktober 2011 veröffentliche der DJ und Produzent Helmut Geier aka DJ Hell, der seit über acht Jahren in Berlin lebt und wohnt, den ersten Teil seiner „Teufelswerk House Remixes“. Auf dem Werk waren unter anderem Solomun, Peter Kruder, Deniz Kurtel & Wolf+Lamb sowie Axel Boman mit Remixen vertreten. Nun erscheint in diesem Jahr ein zweiter Teil. „Teufelswerk House Remixes Part 2“ enthält Mixe von dOP, Thomas Schumacher, Trickski, Radio Slave sowie Carl Craig und erscheint auf Hell’s eigenem Label International Deejay Gigolo Records.

Tracklist:

01. DJ Hell – I Prefer Women To Men Anyway (Hannah Holland Remix)
02. DJ Hell – Carte Blanche (dOP Remix)
03. DJ Hell – The Disaster (Thomas Schumacher Remix)
04. DJ Hell – Friday, Saturday, Sunday (Pernau Remix)
05. DJ Hell feat. P. Diddy – The DJ (Trickski Remix)
06. DJ Hell – Wonderland (Lenoir & Meriton Rework)
07. DJ Hell feat. Bryan Ferry – U Can Dance (Carl Craig Unreleased Remix V3 2012)
08. DJ Hell – Hellracer (The Model’s Steer The Hell Out Of Wheels Remix)
09. DJ Hell feat. P. Diddy – The DJ (Spencer Parker Edit of Radio Slave)
10. DJ Hell – Wonderland (Abe Duque Remix)