Oliver Koletzki & Supdub Label Night im Romy S. in Stuttgart

** Wir verlosen für Samstag 3*2 Tickets **

Super, das: Heinrichs & Hirtenfellner vom Berliner Label „Supdub“ kommen vorbei, um sich und ihr knackiges Techhouse-Label zu präsentieren. Ihre Kollegen dotSTRIPE haben sie neben ganz frischen Beats auch noch mit im Gepäck.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – das Sprichwort trifft irgendwie auch auf Lars Heinrichs und Sascha Hirtenfellner zu. Lars‘ Onkel war stolzer Besitzer einer mobilen Disco, und Saschas Opa war Opernsänger. Unterschiedliche Backgrounds, gleiches Ergebnis: Beide verbrachten einen Großteil der Neunziger damit, aufzulegen, Partys zu organisieren, und sich durch die Techno-Metropolen zu feiern. 2003 kreuzten sich ihre Wege. Sie begannen, gemeinsam zu produzieren, und schon zwei Jahre später gründeten sie ihr erstes Label „Tonkonsum“, auf dem auch ihre erste Platte „Timeless“ erschien. Aber warum nur ein Label gründen, wenn man auch zwei haben kann? Also folgte 2006 „Supdub“. Und wie sich das für gute Label-Eltern gehört, bescherten sie ihrem Baby mit der ersten Platte „You Are I“ auch gleich einen massiven Club-Hit. Mittlerweile ist das Label bei der Katalognummer 27 angekommen. Illustre Namen wie Daniel Steinberg und Niconé schmücken die Diskografie des Labels. Auch sonst sind Heinrichs & Hirtenfellner-Tracks gefragt: Labels wie „Karateklub“, „Neutonmusic“ und „Highgrade“ reißen sich förmlich um die Produktionen der Beiden. Und das zu recht, denn die Formel für ihre treibenden Tracks ist einmalig: Sie nehmen trockene und reduzierte Housebeats, Mikro-Funk und dubbige Basslines und versetzen das Ganze mit Samples aus allen möglichen Genres – da ist Jazz ebenso vertreten wie schrulliger Klezmer und orientalische Klänge. Unbedingt auschecken: die „OhOhOh“-EP auf „FVF“. So schnittig und ekstatisch klang House lange nicht mehr – und das ganz ohne Vorschlaghammer und Guetta-Gedöns. Die dicken Beats der Beiden auf der Romy-Anlage: Da werden beim Tanzen gleich noch die Bauchdecken mitmassiert.

Mit dabei ist das Duo dotSTRIPE, das aus dem Stuttgarter Umfeld stammt und im Herbst 2011 auf dem Label „Shaker Plates“ mit der „Sommerwald EP“ ihr Debüt-Release veröffentlicht haben. Mittlerweile sind sie bei „Supdub“ gelandet. Soundtechnisch ist die Lage bei den Beiden klar: Sie produzieren melodiösen und euphorischen House, der aufs Wesentliche reduziert ist aber trotzdem nicht leer klingt. Schließlich rascheln überall Percussions, spielen analoge Instrumente, und tönen Vocal-Fetzen. dotSTRIPE kreieren so eine ganz eigene, organisch klingende Variation zeitgemäßer elektronischer Tanzsmusik. Ihren Sound bezeichnen sie selbst als „SuperTech“. Absolut einverstanden.

Supdub, SuperTech, und unser super Publikum – das schreit förmlich nach einem Exzess mit Ansage. Kurzum: In dieser Nacht werden wir das Wörtchen „super“ mal eben ganz neu definieren!

Was? Supdub Label Night
Wann? Freitag, den 21. September 2012 ab 23:00 Uhr
Wo? Romy S., Langestr.7, 70173 Stuttgart
Wer? Heinrichs & Hirtenfellner, dotSTRIPE

Ja sapperlot nochmal: Oliver Koletzki, Underground-Techno-Held und moderner Popstar in einer Person, lässt es wieder im Romy S. rummsen. Der „Stil vor Talent“-Labelboss zählt dank seines souligen, melodiösen und funky Techhouse zu den weltweit besten Elektronik-Künstlern. Mit seinem berühmten Clubhit „Der Mückenschwarm“ fing 2005 alles an – und seine Karriere ist mit seinem aktuellen Album „Großstadtmärchen 2“ noch lange nicht vorbei.

Es gibt Produzenten, die wurschteln im Studio vor sich her und sitzen wie Rapunzel im Türmchen, darauf wartend, dass ein holder Plattenlabel-Besitzer vorbeikommt. Oliver Koletzki gehört definitiv nicht zu dieser Gruppe. Er ließ von seinem Track „Mückenschwarm“ 500 Exemplare in Eigenregie pressen und verteilte die Scheiben fleißig. Das Ergebnis der Do-it-yourself-Strategie ließ nicht lange auf sich warten. Sven Väth himself hatte nämlich so eine Platte abgestaubt. Und jedes Mal, wenn er den „Mückenschwarm“ spielte, ging so dermaßen die Post ab, dass selbst dem Nightlife-Fossil die Kinnlade bis zum Anschlag herunterknallte. Darum lizensierte Väth den Tune für sein Label „Cocoon“. Die Bilanz: „Der Mückenschwarm“ wurde zur bestverkauften Techno-Single 2005 und zur bestverkauften Platte auf „Cocoon“ überhaupt. Die Groove verlieh ihm prompt das Prädikat „Bester Newcomer 2005“. Vom Newcomer zum Superhelden, quasi über Nacht. Koletzki behielt aber die Nerven, trotz des Turbo-Trubels. Denn Koletzki feilte schon länger an seinem Musiker-Werdegang: Schon im Alter von 12 begann er, HipHop-Beats auf seinem C64 zu produzieren, wenig später schwenkte er zu Synthiepop, und schließlich zu House und Techno um. Mit der Volljährigkeit begann er, in seiner Heimatstadt Braunschweig aufzulegen. 2000 der Umzug nach Berlin, 2005 fungierte „Der Mückenschwarm“ dann als Brandbeschleuniger für seine Karriere.

Anstatt sich nun auf seinen Lorbeeren auszuruhen, gründete er noch 2005 sein eigenes Label „Stil vor Talent“, um neuen Artists eine Plattform zu bieten, die sowohl Stil als auch Talent besitzen. Schubladendenken? Nix da. Squeaky Techno, Deep House, Minimal, Pop – auf „SvT“ ist alles möglich. Bis heute wurden auf dem Label über 80 Platten veröffentlicht, darunter auch die spaßige Party-Hymne „Drei Tage wach“ von Lützenkirchen. Weitere Wiederholungstäter auf dem Label sind Format:B, Channel X, Niconé, Aka Aka und Dapayk.

Neben vielen EPs und Remixen für Künstler wie Huntemann, Rosenstolz und Nena ist vor allem eine Kollaboration besonders erwähnenswert – nämlich die mit seiner besseren Hälfte Fran. Zusammen veröffentlichten sie 2010 das Album „Lovestoned“ – das auch die zukünftige Richtung von Koletzkis Solo-Sound wiederspiegelt: Pop mit Club-Credibility, oder auch moderner, warmer Clubsound mit Pop-Einflüssen. Ganz ohne Schlonz, dafür mit umso druckvolleren Beats. Seine beiden „Großstadtmärchen“-Alben (2009 und 2012) funktionieren auf der Club-Tanzfläche, im Festival-Rahmen, und auch auf dem heimischen Sofa. So modern kann Popmusik klingen. Wir jedenfalls sind sakrisch gespannt darauf, welche musikalische Wundertüte er diesmal bei seinem Gig im Romy S. aufreißen wird. Go, Oli!

Was? Oliver Koletzki
Wann? Samstag, den 22. September 2012 ab 23:00 Uhr
Wo? Romy S., Langestr.7, 70173 Stuttgart
Wer? Oliver Koletzki, Chris Hirose

Wir verlosen für Samstag 3*2 Gästelistenplätze! Was müsst ihr tun? Entweder schreibt ihr einen Kommentar mit eurer Emailadresse oder ihr schickt einfach eine Email mit eurem kompletten Namen und dem Betreff ( Koletzki! ) an win@trndmusik.de!