Fundgrube: “Feiern – Don’t forget to go home”

Der Dokumentarfilm “Feiern – Don’t forget to go home” wurde von Maja Classen in Deutschland produziert. Das Werk ist ein Dokumentarfilm zu elektronischer Tanzmusik aus dem Jahre 2006.

Der Film zeigt Menschen der Technokultur, die elektronische Tanzmusik hören und regelmäßig Clubs besuchen. Zum größten Teil beinhaltet der Film aneinandergereihte Interviews und Erzählungen mit Leuten, die ihr Leben der Musik, den Clubs und den Drogen widmen, darunter DJs, Türsteher, Barleute und Tänzer. Dabei werden auch Themen wie zum Beispiel Freundschaft, Homosexualität und Liebe angesprochen. Insgesamt beinhaltet das Porträt 19 Gespräche, 56 Nächte und 13 Tracks.

Unter anderem tauchen folgende Künstler in der Dokumentation auf: André Galluzzi, Nick Höppner, Lee Jones, Luciano, Ewan Pearson und Ricardo Villalobos.

Soundtrack:

01. Gater – Taboo
02. My My – Serpentine
03. Seelenluft – Manila (Ewan Pearson Remix)
04. D’NTEL – The Dream Of Evan And Chan (Superpitcher Remix)
05. Keith Tucker – It’s A Mood
06. DJ Naughty – Rojo Caliente
07. UND! – Cocopuffs
08. Lopazz – I Need Ya
09. Hey-O-Hansen – Moon (Jack Is A Simple Fella Mix By Thaddi)
10. Isolée – Krypt
11. Pigon – Maria Durch Ein Dornwald Ging
12. Plastikman – Ping Pong
13. Âme – Rej