Indie und Pop trifft auf elektronische Musik beim MS Dockville Festival in Hamburg

Vom 16. bis 18. August 2013 verwandelt sich die Elbinsel Wilhelmsburg-Hamburg zum siebten Mal in ein riesiges Festivalgelände.
Das Dockville Festival startete 2007 als 2-Tages-Festival mit rund 5.000 Besuchern, einer Bühne und zwei Floors und dem Ziel, Kunst und Musik auf einer Fläche in einem Open Air-Format zu vereinen. Auf einem verwilderten Terrain fanden die Besucher zwischen Brombeerbüschen und Birkenwäldchen eine Elbphilharmonie aus Schrott, eine riesige Orgel zum Selberspielen, Sandhügel zum Beklettern und einen beleuchteten Rethespeicher. Und schon im ersten Jahr spielten bekannte Bands, wie The Whitest Boys Alive, Tocotronic und 2Raumwohnung. Schnell sprach sich der Geheimtipp herum und schon ein Jahr später zählte das Festival bereits 15.000 Besucher und eine Erweiterung auf drei Tage, vier Bühnen und der Möglichkeit zum Campen.

2010 wird der Besucherrekord geknackt: Es kommen 20.000 Gäste aus ganz Deutschland, die auf vier Bühnen und sechs Floors zu Hip Hop, Indie und elektronischer Musik das Tanzbein schwingen.
In diesem Jahr werden circa 21.000 Besucher erwartet und bisher wurden 130 Bands und Dj’s bestätigt. Mit dabei sind unter anderem: Foals, Woodkid, Agnes Obel, Wankelmut, Kitty, Daisy & Lewis, A-Trak, Alle Farben, Die Orsons, Toy, Leslie Clio, Christian Löffler, Skip & Die, Egokind, This Void, David Hasert, Klangkünstler und viele mehr.

Die Frühbuchertickets waren bereits nach kurzer Zeit vergriffen. Wer also dieses Jahr eins der entspanntesten Festivals mit wunderschöner Kulisse im Norden erleben will, sollte sich beeilen. Die Tickets kosten 79 Euro, sind unter http://www.msdockvilleshop.de/tickets.html erhältlich und auf 3.000 Stück limitiert.

Was? MS Dockville Festival
Wann? Vom 16. bis 18. August 2013
Wo? Reiherstieg Hauptdeich / Ecke Alte Schleuse, 21107 Hamburg-Wilhelmsburg
Wer? Foals, MC Fitti, Woodkid, Reptile Youth, Klangkünstler, Toy, Haim, Totally Enormous Extinct Dinosaurs, David Hasert, KAKKMADDAFAKKA, Egokind und viele mehr