Marcus Daum und sein „Liebesabschied“

„Elektronische Musik ist viel mehr als nur monotone, ineinander vermischte Sounds. Sie kann Emotionen, Gefühle, Sehnsüchte und Begeisterung wecken – uns in viele emotionale Phasen versetzen!“ so lautet Marcus Daums eigene Interpretation von elektronischer Musik heute.

Der aus Bad Kreuznach stammende Künstler ist seit 1998 als DJ aktiv unterwegs. Schon in jungen Jahren entwickelte er seine Vorliebe für elektronische Sounds. Inspiriert durch die ersten Radioshows wuchs seine Begeisterung und Leidenschaft. Diese Eigenschaften nutze er zeitgleich als Ansporn, um Musik selbst aufzulegen. Sein neustes Set, „Liebesabschied“, umfasst 16 Tracks, die zum Verlieben sind.

Tracklist:

01. Philipp Poisel – Harte Rückschläge (Intro)
02. Philipp Poisel – Wie soll ein Mensch (Jommes Tatze Remix)
03. Ruede Hagelstein – Solitude
04. Hans Zimmer – Time (Sam Grande Intromix)
05. Daughter – Still (Philipp Schneider Remix)
06. Patrick Ebert – I Had
07. Tom Odell – Another Love (Felix Jaehn Edit)
08. Gabrielle Alpin – Let Me In (SonnSee Edit)
09. Moby – Why Does My Heart Feel So Bad? (Crussen Edit)
10. Klingande – Punga
11. Möwe – Blauer Tag (Robin Schulz Remix)
12. Neil Young – My My, Hey Hey (Crussen Edit)
13. M.T. – You’re my heart you’re my soul (Oscar Edit)
14. Fennec & Wolf vs. Johnny Nash – I Can See Clearly Now
15. Klingande – Jubel
16. Peer Kusiv – Someone Told Me