trndmsk Podcast #18 – Emil Berliner

Emil Berliner aus dem Jahr 1888: „Man wird mit Hilfe meines Grammophons ein Menschenleben in 20 Minuten auf Platten zusammenfassen können. 5 Minuten lang Kindergegrabbel, 5 Minuten für die Gedanken des Mannes und den Rest für die schwachen Äußerungen auf dem Totenbett.“

Der in Deutschland geborene Emil Berliner, der 1881 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft erhielt, gilt als Erfinder der Schallplatte und des Grammophons. Seinen bürgerlichen Namen hat sich ein österreichischer DJ und Musikproduzent als Alias ausgesucht: Emil Berliner aus Wien. Der Musiker, der über keine Fanseite auf dem sozialen Netzwerk Facebook verfügt, arbeitet mit vielen musikalischen Richtungen und Genres. Er hört klassische Musik genauso wie Musik aus den Sechziger Jahren, spürt verschiedenste Sounds auf und erweitert damit ständig sein eigenes Klangarchiv. Das alles hat sich in seinem Track „Flummifreuden“ niedergeschlagen und ihn in der internationalen Electronic-Szene bekannt gemacht. Nach seinem Landsmann Florian Meindl ist Berliner der zweite Produzent aus dem Alpenland, der einen Podcast für uns gemixt hat: Nummer 18.

DOWNLOAD via The Artist Union