Simon Drosten rät: „Anschalten und Abschalten“

simondrosten

Simon Drosten nimmt seine Sets auf, um mit ihnen Menschen zu erreichen. Wer seine bisherigen Sets kennt, weiss, dass diese nicht unbedingt zu ausgelassener Feierlaune einladen, sondern in der Regel von vielen melancholischen Elementen und viel Gefühl begleitet werden. In erster Linie möchte der gebürtige Gütersloher mit seinen Mixen mehr Menschen für elektronische Musik begeistern – wobei er nicht bestreitet, dass er sich häufig an Elementen populärer Musik bedient. Was ihm momentan aber sehr viel Sorge bereitet, ist der Trend hin zur elektronischen Klimpermusik. „Um dieser Entwicklung etwas entgegenzusteuern, muss Musik die Leute einfach da abholen, wo sie stehen“, so Drosten.

Sein neuester Mix trägt den Titel „Anschalten & Abschalten“, den man wortwörtlich beherzigen sollte.

Tracklist:

01. Remember Collins – Sexy Back
02. Sam Smith – Stay With Me (Florian Paetzold Edit)
03. Coldplay – Violet Hill (U So Witty Edit)
04. Moby – Almost Home (Sebastien Edit)
05. Oliver Koletzki – After All (Claptone Remix)
06. Ten Walls – Walking With Elephants
07. Jennifer Rostock – Echolot (Frank Schonekaes Edit)
08. Sascha Braemer & Dan Caster – Trauriger Sonntag
09. Ben Anders – Don’t Worry
10. Ferdinand Dreyssig & Marvin Hey – Coeur De La Nuit (Worakls Remix)