Unueberlegt und sein Mix „Du bist Du“

unueberlegt

Bleib so, wie du bist. Ein kluger Satz, den wir öfter Anderen sagen, als ihn selbst einzuhalten. Viel zu oft halten wir die Meinung anderer für wichtiger, als unsere eigene. Viel zu oft, meinen wir, uns verstellen zu müssen, um anderen zu gefallen. Ist es wirklich so schwer, sich selbst treu zu bleiben? Eigentlich ist die Antwort auf diese Frage sowas von klar: Natürlich ist es nicht schwer. Aber mal ganz ehrlich, jeder von uns kennt es, wenn es doch nicht ganz so einfach ist … Eigentlich sollten wir uns aber grad dann schämen, wenn wir uns verstellen, anstatt uns zu schämen, wer oder wie wir sind. Wir verschwenden viel mehr Energie, wir belügen uns selbst und fühlen uns danach nicht mal besser. Also, was soll der ganze Zirkus?

Ab heute zählt: Du bist Du.

Tracklist:

Intro: Donnie Darko
01. Lane8 feat. Patrick Baker – The One (Klangkarussell Remix)
02. Erhan Kesen – Everyone (Sascha Breamer Remix)
03. Xandl – Wanna give you my love (Mark Lower Remix)
04. Steffen Linck – Sticks & Stone
05. Simone Sameson – Tomorrow
06. Oliver Koletzki feat. Nörd – After all (Calptone Remix)
07. Amanic – Nymphe (Original Tweaked Mix)
08. Goshwak – Kill (Timo Jahns Remix)
09. Marc DePulse – No Need to worry (Freakme Remix)
10. Dirty Channels feat. Rosina – On the way (Daniel Bortz Remix)
11. Benedetto & Farina – The Change (Dinky Remix)
12. Benn Finn – My Answer
13. Marc DePulse & Boe van Berg – Stereo
14. Shimmer – No Humans