57-minütiger Podcast vom Gespann PINGPONG

pingpong

Es gibt einfach so Tage ,da führt ein Track zum anderen und ein Highlight jagt das Nächste. So auch im Fall des neuen Podcasts vom Duo PINGPONG. „Der geneigte Musikliebhaber streift durch das reich gedeckte Beatport-Wäldchen und das Soundcloud-Wölkchen entfaltet orange schimmernd seine hypnotische Anziehungskraft. Es war einer dieser Tage, der uns den Entschluss fassen ließ, unsere Momente in einem monatlichen Gesamtklangbild PINGPONG-Podcast festzuhalten“, so die beiden Musikproduzenten. Jeder Podcast ist immer ein Spiegel, in den sie schauen. „Wir nehmen uns viel Zeit für die Erstellung, denn Musik ist wertvoll und sie sollte auch dementsprechend verpackt werden. Gerade im Podcast ist die Harmonie und Stimmung der Tracks untereinander wichtig, um im Zusammenschluss ein Gesamtbild zu erzeugen, welches den Hörenden ergreift und Ihn mitnimmt in unsere Welt.“ Das Zusammenfließen der Tracks bei den Übergängen muss man einfach fühlen, sagen sie. Daher kommt ein reiner Mix, der mit einem Programm entsteht, für sie nicht in Frage.

Tracklist:

01. Ferdinand Dreyssig, Marvin Hey – Coeur De La Nuit (Worakls Remix)
02. Rico Puestel – Shadows Of Paradise
03. Sucre Sale – She’s Like The Wind (Nicone & Sascha Braemer Remix)
04. Moderat – Bad Kingdom (DJ Koze Remix)
05. Ane Brun – To Let Myself Go (Dennis Ferrer Remix)
06. Joy Wellboy – Before The Sunrise (Dixon Remix)
07. Rich Vom Dorf – A Horse Song
08. Kenton Henson – Sweetheart, What Have You Done To Us (Oscar OZZ Edit)
09. Broken Bells – Holding On For Life (Solomun Remix)