Beans & Bacon: Adam Stacks lässt remixen

bodytightattention

Bereits Mitte August 2014 veröffentlichte das Mannheimer Label Beans & Bacon seine zweite Katalognummer. Die EP umfasst ausschließlich Remixe zu zwei Werken von Adam Stacks. Mit uns sprach der DJ, Produzent und Labelbetreiber über die Idee zu zwei Remix-EPs und die Auswahl der Remixer.

trndmusik: Wie kam Dir die Idee zu einer Remix-EP?

Adam Stacks: Die Original-Tracks der EP gab es schon etwas länger. Als anschließend feststand, dass ich zusammen mit Walde wieder ein eigenes Label mache, war der Zeitpunkt einfach perfekt, selbst die erste Katalognummer für Beans & Bacon zu liefern. Zum einen wollte ich die Tracks sowieso veröffentlichen, und zum anderen konnte ich mir so die Labelsuche und die damit meist verbundene Wartezeit ersparen.

Die Idee hinter den Remixen ist eigentlich ganz einfach: Ich habe die Tracks an ein paar befreundetet Künstler geschickt, um zu fragen, ob sie Lust und Zeit haben, einen Remix zu einem der beiden Titel beizusteuern. Lustigerweise hatten alle, die ich angefragt hatte, Zeit, Lust und direkt eine Idee. Da ich keinem absagen wollte, sind es am Ende sieben Remixe geworden. Da jeder der Remixe die verdiente Aufmerksamkeit bekommen sollte, haben wir uns dazu entschieden, das Release zu splitten. Die ersten beiden, in dem Fall von Adrian Barron und Artenvielfalt, kamen auf die BAB 001 und die anderen fünf wurden als separate Remix EP auf BAB 002 gepackt.

trndmusik: Wie wurden die Remixer ausgesucht?

Adam Stacks: Die Remixer sind fast alles Freunde und Bekannte von mir, die ich auch persönlich kenne. Die einzige Ausnahme sind in diesem Fall die Jungs von Artenvielfalt. Wir kennen uns nur über SoundCloud und Facebook. Ich verfolge aber deren Produktionen schon länger und finde sie super. Also habe ich ihnen einfach auf SoundCloud geschrieben. Sie hatten Bock und ein paar Tage später war der Remix da.

trndmusik: Was steht nach der VÖ bei Dir jetzt an?

Adam Stacks: Im September kommt eine neue EP von mir namens Cocoloupe. Das ganze erscheint auf Ohral – dem Label von Techno-Oldschooler Hardy Heller. Auch hier gibt es neben einem Remix von Hardy Heller & Alex Connors auch einen von Adrian Barron zu hören. Außerdem kommt noch eine Vinyl-EP auf Jeahmon!, dem Label von Marc DePulse, auf dem vor kurzem auch mein Track „Syntoria“ erschienen ist. Ein Release Termin steht noch nicht fest, allerdings wird die Platte noch dieses Jahr erscheinen. Das ganze trägt den Namen „ReBuild“ und enthält neben drei Original-Tracks auch einen Remix von Marc DePulse.

Tracklist:

01. Adam Stacks – Body Tight (Florian Kaltstrøm Remix)
02. Adam Stacks – Body Tight (Mioh’s 5am Purple Pills Remix)
03. Adam Stacks – Body Tight (SundB Remix)
04. Adam Stacks – AEI (Stefan Mint ReMint)
05. Adam Stacks – AEI (Martin OCCO Remix)