Rafael Da Cruz veröffentlicht erste Produktion auf Compost – „Ein unvergesslicher Moment“

renaissance

Eduardo Rafael Da Cruz Ferreira, kurz Rafael Da Cruz genannt, brachte am Anfang des Monats seine erste eigene Platte in den Handel. Dazu kreierte der DJ, Musikproduzent, Veranstalter und Journalist die Nummer „Renaissance“. Das Werk erschien mit vier Remixen auf dem Münchner Label Compost Records.

trndmusik: Was war der ausschlaggebende Punkt für Deine Nummer „Renaissance“?

Rafael Da Cruz: Ich bin mittlerweile seit fast zehn Jahren als DJ, Veranstalter und Musikjournalist unterwegs. Den Drang, endlich eine eigene Platte zu produzieren, hatte ich schon sehr lange. Allerdings habe ich das relativ lange erfolgreich vor mir hergeschoben. Auf der einen Seite fehlte mir das notwendige Knowhow, auf der anderen die Selbstsicherheit, etwas besseres zu produzieren als das ganze Material, das ich tagtäglich auf dem Schreibtisch liegen habe. Mich von diesem Gedanken zu befreien, hat einige Zeit gebraucht – aber dieser Tage bin ich umso glücklicher mit dem Resultat. Mir war es wichtig, etwas anzufertigen, hinter dem ich zu 100 % stehen kann.

trndmusik: Wo hast Du das Stück produziert?

Rafael Da Cruz: „Renaissance“ ist zum Großteil bei einem Hamburger Freund im Studio entstanden, mit dem ich mich einige Tage eingeschlossen habe. Robert Babicz hat sie dann abgemischt.

trndmusik: Wie kam der Kontakt zum Label zustande?

Rafael Da Cruz: Michael Reinboth und Thomas Herb kenne ich durch das FAZEmag, für das ich seit Jahren schreibe, schon einige Zeit. Tatsächlich war Compost auch das erste und einzige Label, an das ich den Track geschickt habe. Zehn Minuten später hatte ich eine positive Antwort von den Beiden im Postfach. Ein unvergesslicher Moment, zu wissen, dass die allererste Produktion auf einem solch traditionsreichen Label erscheint, auf dem bereits so viele Künstler released haben, auf die man aufgeschaut hat.

trndmusik: Und wie wurden die Remixer ausgewählt?

Rafael Da Cruz: Tracks von The Black 80s spiele ich seit Monaten in so gut wie jedem Set. Hollis P. Monroe und Overnite erschaffen mit jedem ihrer Songs großartiges und ich bin mehr als glücklich, dass sie Zeit hatten, gleich zwei Remixes beizusteuern. Den Cosmic Cowboys habe ich mein Original vorgespielt, als sie in Köln zu Gast waren. Montagmorgen haben sie nach den Files gefragt, keine zwölf Stunden später hatte ich den Remix auf dem Rechner. Hut ab dafür. David Hasert, seit eh und je ein befreundeter DJ aus Köln, liefert ebenso lange großartige Arbeit ab, neuerdings auch als DAMH mit der bezaubernden Ada. Reine Formsache, dass auch er – nicht nur wegen des Lokalpatriotismus – dabei ist. Er deckt mit seiner Interpretation einen etwas technoideren Bereich ab.

Tracklist:

01. Rafael Da Cruz – Renaissance
02. Rafael Da Cruz – Renaissance (Cosmic Cowboys Remix)
03. Rafael Da Cruz – Renaissance (The Black 80s Dub Remix)
04. Rafael Da Cruz – Renaissance (David Hasert Remix)
05. Rafael Da Cruz – Renaissance (The Black 80s Easy Vocal Remix)