Nicolas Luce: Debüt-EP erschien am 17. Oktober 2014

buzz

Am 17. Oktober 2014 erschien die Debüt-EP vom norddeutschen Produzenten Nicolas Luce. „Buzz“, so der Titel, kam auf dem Hamburger Label Exposure Music raus und ist mit zwei Original-Tracks sowie Remixen von KILIAN&FINN und Moodguard bespickt. Wir sprachen mit dem Musikproduzent aus Hamburg über das Release.

trndmusik: Woher kam die Idee zu den beiden Tracks? Wo und wie sind die beiden Nummern entstanden?

Nicolas Luce: Die Tracks sind beide bei mir im Homestudio entstanden und mit „So High“ fing mein Stilwandel letztes Jahr an. Kevin alias kaefes und ich haben zuerst zusammen an einem Track gearbeitet, der noch mehr dem Stil entsprach, den man noch von meinen älteren Edits kennt. Während wir an dem Projekt gearbeitet haben, ist Ableton abgestürzt und alle Daten und Fortschritte waren weg. Im Nachhinein betrachtet war das aber wahrscheinlich gar nicht so schlecht.

Wir kamen mit einer neuen Idee auf, haben neue Aufnahmen gemacht (diesmal ohne Gitarre) und ich habe ausprobiert, die Vocals runter zu pitchen. Das Resultat war sehr deep und dunkel und hat uns sofort zugesagt. Der Edit-Style aka „Hippie House“ hat dazu natürlich nicht mehr gepasst. Da ich zu dem Zeitpunkt durch das Album von Disclosure privat schon etwas dem UK Garage bzw. clubtauglicherem Deep House verfallen war, habe ich mich in dieser Richtung dann orientiert und versucht.

Nachdem „So High“ fertig war, habe ich einige Zeit verschiedene Projekte angefangen und darauf gewartet, dass mir die Idee für einen weiteren Track für die EP kommt. „Buzz“ ist schlussendlich ein halbes Jahr später entstanden, als ich ein cooles Acapella gefunden habe. Das Acapella habe ich runtergepitcht, auseinander geschnitten und daraus Vocal-Cut-Loops eingespielt. Natürlich braucht so ein Track einen fetten Bass, den ich dann aus verschiedenen Synthesizern gelayert habe. Der Bass spielt bei dem Track die gleiche Rhythmik wie der Vocal Loop.

trndmusik: Wie kam es zur Kollaboration mit kaefes?

Nicolas Luce: Kevin und ich kennen uns seit fünf Jahren und sind ziemlich gut befreundet. Als wir uns kennengelernt haben, hat er bereits Akustik-Musik mit Gitarre gemacht. Letztes Jahr kam uns die Idee, die Gitarre und Vocals aufzunehmen und das Ganze mit meinem elektronischen Stil zu kombinieren, wie man ihn auch noch von meinen Edits gewohnt war. Das Ganze hat dann, wie oben erwähnt, einen ganz anderen Weg genommen, als er eigentlich geplant war.

trndmusik: Und wie wurden die beiden Remixer-Acts ausgewählt?

Nicolas Luce: Meine Pläne, eine EP zu veröffentlichen, standen bereits, als ich Leon und David (Moodguard) letztes Jahr kennengelernt habe. Mir war dann eigentlich auch direkt klar, dass die beiden mit auf meine EP müssen. Stilistisch feiere ich ihre Sachen sehr, da sie sehr kreativ arbeiten und vorhandenes Material komplett auf den Kopf stellen, wie man an den Vocals in ihrem Remix von „So High“ sehr gut hören kann.

KILIAN&FINN sind die Labelheads von Exposure Music. Von ihnen kam direkt sehr positives Feedback, als ich ihnen „Buzz“ geschickt habe und so hat es sich auch ergeben, dass die EP auf Exposure Music veröffentlicht wurde. Da ihnen der Track so sehr gefallen hat und ich ihre Produktionen sehr mag, kam eins zum anderen und sie haben selbst einen Remix zu der EP beigesteuert.

Tracklist:

01. Nicolas Luce – Buzz
02. Nicolas Luce feat. kaefes – So High
03. Nicolas Luce – Buzz (KILIAN&FINN’s Transcendence Remix)
04. Nicolas Luce – So High Feat. kaefes (Moodguard Remix) I Out now!