AKA AKA: „Unser zweites Album sollte Mitte 2015 im Laden stehen“

AKA AKA & Thalstroem

Der Saarländer Johannes Bergheim und Holger Kampling aus Emden, besser bekannt unter dem Pseudonym AKA AKA, basteln seit einigen Monaten an ihrem zweiten Longplayer. Der Nachfolger des Albums „Varieté“, das sie gemeinsam mit Thalstroem 2011 auf ihrem Label Burlesque Musique rausbrachten, soll Mitte des kommenden Jahres erscheinen. Einen ersten Einblick gaben die drei Musiker bereits vor drei Wochen.

trndmusik: Ihr seid aktuell am Produzieren Eures zweiten Albums. Wann wird der Longplayer voraussichtlich erscheinen?

AKA AKA: Wir sind gerade in der heißen Phase, was die Produktion angeht, aber wollen auch noch ein paar Vocals aufnehmen und uns dabei schon Zeit lassen, die richtigen SängerInnen zu finden und das Ganze ohne Stress in den Kasten kriegen. Wenn wir im Frühjahr fertig sind, sollte das Ganze Mitte des Jahres im Laden stehen.

Einen ersten Einblick habt Ihr vor knapp drei Wochen auf Facebook gegeben. Der kurze Ausschnitt erinnert die Zuhörer gleich an Filmmusik, die den Spannungsbogen langsam aufbaut. Welches Konzept verfolgt Ihr demnach mit Eurem zweiten Album?

Stimmt, daran erinnert es auch etwas, beabsichtigt war das aber nicht unbedingt, orchestral sollte es aber schon werden und das ist auch Thalstroems klassischer Ausbildung zu verdanken. Was wir versuchen, ist auf jeden Fall, Club- und Musik zum zu Hause hören unter ein Dach zu bekommen. Synthielastige Melodien mit trockenen Beats zu spicken. Sodass man im Idealfall beim zu Hause hören Lust aufs Tanzen bekommt.

Unter anderem arbeitet Thalstroem kräftig mit. Wird es noch weitere Kollaborationen mit Künstlern geben?

Ja, wie erwähnt haben wir jede Menge Vocalisten im Visier, ansonsten haben wir uns wieder mehr auf uns und Thalstroem konzentriert und sind weniger Kollaborationen eingegangen. Aber eine Nummer mit Umami ist dann doch wieder dabei, wir können’s halt nicht lassen – immer lustig mit den Jungs!

Auf welchem Label soll die Zusammenstellung erscheinen?

Das steht noch nicht ganz fest, aber wir haben ja auch unser eigenes Label – Burlesque Musique – und sind da unabhängig und können es auch einfach selber veröffentlichen, falls Gespräche mit anderen Labels nicht fruchten.

Wird es anschließend eine Album-Tour geben?

Definitiv! Wir machen nach Silvester erst mal knapp zwei Monate Tourbreak, sind dann im Frühjahr schon wieder unterwegs und zum Album wird es noch mal ein Special geben!