Review: Daso veröffentlicht seine EP „Cosmic Ride“

DIKSOF018

Dikso ist das Label der beiden Hannoveraner und Wahlberliner Daniel Solar und Andi Deluxe. Stilistisch variieren die Release zwischen House und Disco, wobei jeder nicht geschichtsvergessene Musikhörer weiß, dass Disco immer Teil von House war – ohne Disco hätte es die Housemusik aus Chicago nicht gegeben. Zahlreiche bekannte Künstler haben auf dem Imprint veröffentlicht. Das Ergebnis waren Perlen wie „Without You“ vom Italiener Nicholas, Satin Jackets‘ „Girl Forever“ oder Larses „Dynamic Duo“. Auch die Labelbosse selbst haben mit „Boobsie Collins“ oder „Burning Up“ zum Erfolg des Labels beigetragen.

Die neueste Veröffentlichung stammt vom ebenfalls in Berlin lebenden Daso, der sich entgegen seiner vorherigen Veröffentlichungen dem Space-Disco-Sound zuwendet. Der Titeltrack „Tide Waves“ gibt dabei die Richtung der EP vor. Ein einprägsamer Synthie-Lauf erzeugt eine melancholische Atmosphäre, wie sie  ansonsten von Protagonisten des New Romantic Genre der 1980er erzeugt wurde, ohne dass der Track dafür Vocals braucht. „Cosmic Alone“ bewegt sich ebenfalls in Synthie-Spähren, jedoch drängt das Stück eindeutiger auf die Tanzfläche. “Ride Tide“ ist das experimentellste Stück der Platte. Der Synthie zeigt ein breiteres Klangbild als auf den sonstigen Werken der EP, die Akkordfolge aus dem Titeltrack taucht andeutungsweise wieder auf. Andi Deluxe und Daniel Solar machen in ihrem Remix aus „Tide Waves“ das clubtauglichste Stück der ganzen Platte, indem sie einen typisch discoiden Synthielauf dazugeben, wie er für die 1980er Jahre stilprägend war. Wer diesen Stil mag, dem seien die Release des Schweden Claes Rosen an dieser Stelle empfohlen.

Insgesamt ein hervorragender Release, der hoffentlich seine Nische zwischen (Deep-)House und dem Disco der 1970er Jahren finden wird. Einziges Manko: Ein markantes Vocal-Sample in einem der Tracks hätte für mehr Abwechslung gesorgt.

Die EP rezensierte Philipp Kutter.

Tracklist:

01. Daso – Tide Waves
02. Daso – Tide Waves (Daniel Solar & Andi Deluxe Remix)
03. Daso – Cosmic Alone
04. Daso – Ride Tide