Chris Wood & Meat: Mitschnitt aus dem Berliner Tresor

chriswoodmeat

Im November 2014 waren die beiden Frankfurter Chris Wood und Meat zu Gast im Tresor in Berlin. „Robert Drewek, Kopf vom DBH-Vertrieb, veranstaltet dort einen regelmässigen Abend mit dem Namen House Of Waxx und hatte uns eingeladen“, so die DJs, die den Frankfurter Shop Freebase betreiben. „Da wir hauptsächlich Vinyl spielen, hat das natürlich gut gepasst.“ Dass man vor einem Gig eine Trackselektierung vornimmt, ist für die Musiker selbstverständlich: „Scheiben, die man in einen bestimmten Club mitnimmt und sich vorstellen kann, sollte man vorher raussuchen. Aber beim Auflegen in der Nacht gibt es bei uns keine vorbestimmte Reihenfolge der Platten. Das wird immer spontan und aus dem Bauch heraus entschieden.“ Ihr Mitschnitt umfasst nicht wirklich einen absoluten Lieblingstrack im Set. „Viel wichtiger als ein bestimmter Track ist der Flow durch die Nacht“, so die Beiden, die demnächst einige neue Release rausbringen werden: „Gerade ist unsere „Playing What“ auf Moon Harbour erschienen. In einigen Tagen sollte der Remix, den wir für Chritian Pormmer gemacht haben, ebenso auf Compost erscheinen.“