LikeBirdz Records: Compilation aus 15 Tracks von Freunden

likebirdz

„Es beginnt langsam, detail- und soundverliebt, mit musikalischem Feingefühl“, so das Hamburger Label LikeBirdz Records über seine dritte Veröffentlichung. Die zusammengestellte Compilation bewegt sich dabei zwischen den Genres und ist eine Kollektion ausgewählter Stücke eines weitreichenden Freundeskreises ohne qualitative Kompromisse: „15 Tracks mit ureigenem Charakter finden sich auf dieser dramaturgisch homogenen und musikalisch vielseitigen Compilation wider. Der Fokus liegt dabei weder auf konstruierter Clubtauglichkeit noch hat sie den Anspruch tänzerische Automatismen zu bedienen sondern richtet sich an den Hörer.“ Die 15 Werke erschienen bereits am 9. Februar 2015. Wir sprachen mit Moritz Danert, Teil des Imprints, über das Release.

trndmsk: Was war der Grundgedanke zur dritter Veröffentlichung? Woher kam der Einfall, eine Compilation zusammenzustellen?

Moritz Danert: Die Grundidee des Labels ist es nach wie vor, eine Plattform für unsere Freunde zu schaffen und Musik rauszubringen, die wir selber gerne mögen. Bei Vinylveröffentlichungen muss man sich immer sehr genau überlegen, was man auf Platte presst, da steht ein ganz anderes finanzielles Risiko dahinter. So entstand die Idee dieser digitalen Compilation, bei der wir in der Menge der Tracks nicht begrenzt sind, also haben wir vor ca. einem Jahr einen großen Teil unserer Freunde angeschrieben, ob sie gerne bei unserer Compilation mit dabei wären und viele haben sich gemeldet.

Wie wurden die Künstler und deren Tracks ausgesucht?

Damit kommen wir auch direkt zu Frage zwei, denn die Künstler haben alle schon länger mit unserer Crew auf verschiedene Art und Weise Kontakt gehabt. Einige kennen wir aus unserer Anfangszeit aus Lüneburg, damals gab es das Label noch nicht, aber wir haben als Kollektiv dort unser erstes Festival gefeiert . Wieder andere haben wir dann in Hamburg bei verschiedenen Aktionen kennengelernt. Zwei der Künstler sind bei demselben Booker wie eins unserer DJ-Teams und man lief sich das ein oder andere Mal auf Festivals oder Partys über den Weg. Wichtig war uns also vorallem, dass alle Künstler eine persönliche Verbindung zu LikeBirdz haben. Im großen und ganzen mussten wir dann bei den Einsendungen gar nicht mehr so viel auswählen, ein paar Tracks haben es nicht auf die Compilation geschafft, aber wir werden mit diesen Künstlern sicher in der Zukunft auch noch etwas zusammen machen. Wir haben zwar darauf geachtet, dass ein homogenes Klangbild entsteht, aber zwischen den einzelnen Tracks und Künstlern gibt es doch große Unterschiede.

Was steht nach der Veröffentlichung beim Label an?

Wir arbeiten weiterhin an Vinylveröffentlichungen, machen uns da aber keinen Stress. Wenn wir etwas Gutes gefunden haben, wird es vorangetrieben. Des Weiteren planen wir eine Veröffentlichung mit Remixen von dieser Compilation, auch da werden wir wieder unseren Freundeskreis anfragen und es wird wohl eine neue Katalogreihe mit Digital Only EPs geben. Auch da gibt es aber noch keine genauen Zeitpläne, es wird aber voraussichtlich noch in diesem Halbjahr soweit sein.

Tracklist:

01. Nutia – Fade
02. Balu Brixton – While
03. Michpack – Overdose Of Overtones
04. Jacob Groening – Kemal
05. Spleenig – Zauberwaldcore
06. Neal White & Balu Brixton – Königstraße (N. W. Edit)
07. Aparde – Theme
08. Neal White – Königreich
09. Interelektrika – Harmonics
10. Lennart & Federweiss – Depart
11. Mauro Basso – Slomo
12. Philipp H. & Jonson – Yesterday (Dub Mix)
13. Nutia – Undisclosed Recipents
14. Hupke – Düsterer Job