Digitales Musikgeschäft: Streaming gewinnt an Bedeutung

Digital-Music-Report-2015

Im vergangenen Jahr hat die Musikindustrie weltweit mit dem Vertrieb digitaler Musik 6,85 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das geht aus der aktuellen Version des Digital Music Reports der IFPI hervor, der am gestrigen Dienstag in London vorgestellt wurde. Der wichtigste Umsatztreiber 2014 waren dabei Streaming-Dienste wie Spotify, die ein Plus von 39 Prozent verzeichnen konnten. Dennoch basiert das digitale Musikgeschäft weiterhin überwiegend auf Downloads von Alben und einzelner Tracks. 52 Prozent des Gesamtumsatzes gehen somit auf Downloads zurück. Aber: Durch die Streaming-Angebote ist der Download-Umsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich rückläufig (-8 Prozent). Schon heute ist Streaming in einigen Märkten zum dominanten Vertriebsweg aufgestiegen. So sind Streaming-Abos in Schweden und Südkorea für über 90 Prozent der digitalen Musikumsätze verantwortlich. In Deutschland machen sie 24 Prozent des Umsatzes aus.

Infografik: Digitales Musik-Geschäft basiert auf Downloads | Statista