re:deep veröffentlicht neue 2-Track-EP via Vordergrundmusik

careless

Ein Jahr nach „Let Go“ kehrt re:deep mit zwei neuen Videos zurück. „Careless“ und „Pure“ heissen die Nummern und sind Bestandteil einer 2-Track-EP, die am 1. April 2015 auf seinem eigenen Label – Vordergrundmusik – in den Handel kam. Wir sprachen mit dem hessischen Produzenten über die beiden Werke – und wie es zur Zusammenarbeit mit Frère kam. Ausserdem feiert das Video zum Track „Pure“ bei uns Premiere.

Woher kam die Idee für die EP? Wo hast Du Dir die Inspiration geholt?

re:deep: Ehrlich gesagt gibt es zu beiden Tracks nicht wirklich eine Geschichte oder Inspiration. Ich kreiere und bearbeite einfach verschiedenen Melodien, bis sie mir gefallen oder mich in irgendeiner Art und Weise berühren und baue daraufhin meine Songs auf.

Wie und wo sind die beiden Werke mit Frère entstanden?

Mit meinem Gitarristen und Allroundmusiker Patrick Lins in meinem kleinen Homestudio. Ich habe jahrelang in einem professionellen, richtig großem Tonstudio produziert, aber wenn du keinen Chor, kein Schlagzeug oder ähnliches aufnehmen willst, brauchst du das heute (leider) so gut wie garnicht mehr – vom Kosten-Nutzen-Faktor ganz zu schweigen. Es ist schon alles recht einfach geworden und zumindest für meine Zwecke qualitativ vollkommen ausreichend. Mich hat der Schritt zum Homestudio in Kreativität und Freiheit bereichert.

Wie kam der Kontakt zu Frère zustande?

Ich bin bei einem Song-Slam in Frankfurt auf ihn aufmerksam geworden und habe ihn einfach mal angeschrieben. Glücklicherweise hatte er da schon immer mal Bock drauf und ich musste somit keine weitere Überzeugungsarbeit leisten. Ist bei Künstlern ja manchmal nicht so einfach, aber die Arbeit mit ihm ist sehr unkompliziert und wir werden bestimmt noch das ein oder andere Stück zusammen produzieren.

Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir an? Arbeitest Du bereits an weiteren Projekten?

Im Februar war ich auf den Seychellen und habe, wenn ich schon mal da bin, gleich ein paar Szenen für ein Video gedreht. Da läuft es also andersherum: erst die visuelle Inspiration, zu der ich dann einen Track produziere. Ich bin selbst gespannt, was mir dazu einfallen wird.

Tracklist:

01. re:deep feat. Frère – Pure
02. re:deep feat. Frère – Careless