Florian Meindl (FLASH): „Ich hatte einen Pool aus 30 Tracks, den ich auf zehn reduzieren wollte“

collide

Das zweite Album vom österreichischen Produzenten Florian Meindl ist raus. „Collide“, so der Titel, erschien am Montag, den 18. Mai 2015, auf seinem eigenen Imprint – FLASH Recordings. „Der Longplayer nimmt den Hörer mit auf eine dunkle Techno-Reise“, so der Produzent aus Eferding. Wir sprachen mit ihm über die Veröffentlichung, die er eigentlich erst im Oktober 2015 rausbringen wollte.

trndmsk: Florian, am 18. Mai 2015 erschien Dein Album „Collide“. Was war Dein erster Gedanke, als der Longplayer unter Dach und Fach war?

Florian Meindl: Der erste Gedanke war: „Endlich fertig mit der Selektion!“ Die hat nämlich nochmal drei Monate gedauert. Ich hatte ja einen Pool aus 30 Tracks, den ich auf zehn reduzieren wollte. Es hat sich aber dann schnell Zufriedenheit breit gemacht, es ist mein zweites Artistalbum und das ist ein weiterer Meilenstein im Laufe einer Karriere. Das nächste Album will ich schon in ca. zwei Jahren releasen – denn für mich sind Alben wichtig.

Das Album gibt es übrigens auch als schicken USB-Stick in Form einer Karte! Darauf sind vier exklusive Live-Versionen und auch die Studio Master Files in 24bit Wav – alles auf www.flash-rec.com/shop verfügbar!

PICT_20150507_153213

Wie lange hast Du an den zehn Tracks gesessen?

Schwer zu sagen: Die reine Zeit, die ich für die Produktion gebraucht habe, ist nicht viel – etwa acht Stunden pro Track. Aber wie gesagt: Ich hatte einen Pool aus 30 Tracks und viele Experimente wurden auch wieder verworfen. Aufnahmen, die zwar gut waren, aber irgendwie nicht ins Konzept gepasst haben, sind zum Beispiel bei meinem Loops Label Riemann Kollektion gelandet, Es ist ein wenig wie in der Mathematik, wo man 100 Seiten oder mehr braucht, um auf eine ganz simple Formel zu kommen.

Hast Du einen absoluten Lieblingstrack aus dem Album?

Nein, das ändert sich ständig und ich habe es jetzt auch schon eine halbe Million mal gehört. Aber „Sun & Rain“ mag ich sehr, denn man kann es auch mit anderen Keyboards oder sogar am Klavier spielen und es verliert nie das Feeling.

Der Longplayer erschien via FLASH Recordings. Wieso ausgerechnet auf Deinem eigenen Label?

Es ist meine Platform und die will ich weiterhin stärken. Es hätten außerdem nur eine Hand voll Labels die selbe Promoarbeit machen können, wie ich und mein Team sie machen. Es gab zum Beispiel eine Steinberg Studio Session mit mir:

Ein Feature von Native Instruments Traktor sowie einen Beatport Live-Stream vom Studio, wo ich mein Album mit meinem Equipment gespielt habe.

Was sind nun die nächsten Schritte? Gibt es zum Album auch eine Tour?

Eine Albumtour gibt es in dem Sinne nicht, denn das Album hätte erst im Oktober 2015 rauskommen sollen, aber wir haben es jetzt schon released und dafür hat die Zeit nicht gereicht. Das nächste Berlin-Date ist aber kommenden Sonntag bei der Karneval Der Kulturen Afterparty in der Ritter Butzke und am 6. Juni 2015 gebe ich eine exklusive Liveshow auf Ibiza beim legendären Opening vom Zoo Project.

Tracklist:

01. Florian Meindl – Near Unison
02. Florian Meindl – Collide feat. Jamie Anderson
03. Florian Meindl – All Those Moments
04. Florian Meindl – In Trouble
05. Florian Meindl – Nights I Don’t Sleep
06. Florian Meindl – Orgon
07. Florian Meindl – Forget The World
08. Florian Meindl – Solitaire
09. Florian Meindl – Sun & Rain
10. Florian Meindl – All Those Moments (Live Version)
11. Florian Meindl – Sun & Rain (Live Version)