Boiler Room-Set: Dixon versteht und verinnerlicht sein Handwerk

dixon

Am 21. Juni 2015 war der in Berlin lebende Dixon zu Gast im Boiler Room, zu dem das niederländische Label Dekmantel und IR geladen hatten. Der Produzent vom Imprint Innervisions legte dabei einen 90-minütigen Auftritt in Barcelona hin, der nur zu empfehlen ist. Denn es sind solche Sets, die eindrucksvoll zeigen, wie perfekt Dixon sein Handwerk versteht und verinnerlicht. Seine Auswahl ist der Türöffner, um sich beim Tanzen komplett frei zu fühlen und alles abzulegen, was einen bedrückt.

Tracklist:

01. Maalem Mahmoud Guinia & Floating Points – Mimoun Marhaba
02. – / –
03. Fort Romeau – Insides (Roman Flügel Remix)
04. – / –
05. AKASE – Rust (Midland Remix)
06. – / –
07. EcHonomist – Cinnamon
08. Aphrohead – Let’s Prance (Radio Slave & Thomas Gandey Last Communication Mix)
09. Lord Of The Isles – Xit
10. I-Robots Feat. Donna McGhee – Dirty Talk (Radio Slave Magnetic Feel Remix)
11. Eagles & Butterflies – Untitled
12. I Have A Tribe – Yellow Raincoats (Frank Wiedemann Remix)
13. &ME – Woods
14. The Box – Sketches Of Pain (Eduardo De La Calle City Island Remix)
15. Mano Le Tough – Unknown
16. Frankey & Sandrino – Acamar