Das gehasste Set von Ricardo Villalobos bei Cocoon In The Park

ricardovillalobos

Am vergangenen Wochenende fand die jährliche Ausgabe vom Cocoon In The Park Festival in Leeds statt. Neben Carl Cox und Sven Väth war auch Ricardo Villalobos mit von der Partie, der im Nachhinein für seinen Auftritt beschimpft wurde. Laut HarderBloggerFaster (siehe auch Screenshot) soll die Stimmung während des Villalobos-Sets in Richtung Keller gegangen sein. „Dieses Set war eine absolute Missgeburt“, meinte ein Kommentator. Ein anderer machte gar den DJ und Produzenten für das schlechte Wetter verantwortlich.

Jedenfalls wirkt Villalobos im Video nicht so, dass er sich viel Mühe machen wollte, um ein mitreißendes Set zu spielen. Drinks zu mixen und die meiste Zeit selbst mit dem Rücken zur Crowd zu tanzen standen für den DJ im Vordergrund. Deswegen muss sich der Cocoon-Act nun auch die Frage gefallen lassen, ob er am Wochenende wirklich bei der Sache war – so wie Sven Väth, der nach Villalobos am Mixer stand. Oder Villalobos hatte einen schlechten Tag erwischt und eine unglückliche Playtime (nach Carl Cox und vor Sven Väth) bekommen. Eine andere Baustelle ist, in welcher Weise der DJ angegangen wird. Ein langweiliges Set ist kein Grund, den Musiker aus Santiago de Chile zu diffamieren oder in einer nicht hinnehmbaren Weise zu beleidigen. Das hat Villalobos, der seit Jahren erfolgreich produziert, nicht verdient.

villaloboscocooninthepark