Aus viel Liebe und „Moin, Moin“ entstanden: Boj Anglers EP „Heavy Rain“

bojangler

Als völlig chaotischen Prozess bezeichnet Boj Angler das Musikmachen. „In meinem Fall“, betont der Bremer, „selten beginnt dieser Fall mit einer klaren Idee.“ Es forme sich also erst im Prozess: „Daher kann ich auch keine genaue Inspiration für die EP „Heavy Rain“ nennen. Ich höre einfach viel Musik – in diesem Moment ein Set von Suff Daddy.“ Seine 4-Track-EP, die bereits seit dem 13. Juli 2015 im Handel ist, produzierte er in seiner Heimatstadt: „Sie ist aus viel Schweiß, „Moin Moin“, Liebe und natürlich Beck’s entstanden.“ Das Schweizer Label Esance Records brachte die vier Werke raus. „Sandro vom Label kenne ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Zur Anfangszeit war Esance noch ein reines Partylabel. Als die Jungs dann angefingen, Musik zu veröffentlichen, lag es schnell nahe, dass ich meine EP dort parken möchte. Der Rest ist bekannt“, so Boj Angler. Neben zwei Originalen ist die Zusammenstellung mit zwei Remixen bespickt, die von Kevin Over und Frag Maddin kreiert wurden: „Die beiden sind gute Freunde von mir. Kennen und lieben gelernt haben wir uns vor ca. drei Jahren auf einer kleinen, von mir initiierten Partyreihe. Mittlerweile versuchen wir uns einmal im Monat zum gemeinsamen Synchronschwimmen zu treffen.“

heavyrain

Tracklist:

01. Boj Angler – Heavy Rain
02. Boj Angler – Amber
03. Boj Angler – Amber (Kevin Over Remix)
04. Boj Angler – Amber (Frag Maddin Remix)