„Out of Nowhere“ – kein klassisches Album von Solee

outofnowhere

„Da es kein klassisches Album ist mit ausschliesslich neuen und unveröffentlichten Tracks, und ich nicht daraufhin gearbeitet habe, ist das schwer zu sagen“, meint der Stuttgarter Solee, auf die Frage, wie lange er an seinem neuen Longplayer – „Out of Nowhere“ – gearbeitet hat. „“Out of Nowhere“ ist quasi eine Kollektion meiner letzten Produktionen. Auf dem Album befinden sich fast all meine Werke der letzten zwölf bis 14 Monate, somit hat der Hörer einen großen und sehr detaillierten Überblick meiner Arbeit.“ Beim Produzieren geht der Labelchef von Parquet Recordings oft ohne eine konkrete Trackidee ans Werk: „Ich fange quasi fast jedem Track bei Null an – keine vorbereiteten Muster, Presets, Einstellugen oder Arrangements. Somit entsteht bei mir im Studio sehr viel aus dem Nichts. Da dachte ich, der Name passt ganz gut!“

Die Zusammenstellung, sein mittlerweile viertes Album, erschien am 11. September 2015. „Meine Hörer bekommen eine schöne kompakte Zusammenfassung meines aktuellen musikalischen Schaffens“, so Solee. „Parquet Recordings habe ich vor fast zehn Jahren gegründet, damit ich eine Plattform für meine eigene Musik habe. Genauso ist das heute immernoch. Ab und zu veröffentliche ich meine Tracks zwar auch auf anderen Labels, die mir sehr gefallen, aber Parquet ist mein Zuhause – mein Baby – da fühle ich mich immernoch am wohlsten. Mit erreiche ich mittlerweile genau die richtigen Hörer, die meine Musik mögen.“

Tracklist:

01. Solee – Phoenix (Timelapse Mix)
02. Solee – L.O.V.E
03. Solee – Ditzingen
04. Solee – Lost
05. Solee – Esperanza
06. Solee – Dromen
07. Solee & Boss Axis – Still Here (Solee Club Re-Edit)
08. Solee – Slowly
09. Solee – Ghostpunk
10. Solee – Shanti
11. Solee – Feiern