Bäm Bäm Westbam! – Der DJ und die Macht der Nacht

westbam

Ich muss gestehen: Ich bin kein großer Fan von Maximilian Lenz alias Westbam. Dennoch ist er, auch in meinen Augen, einer der einflussreichsten DJs in Deutschland und eine lebende Techno-Legende. Am 3. Oktober 2015 strahlte der deutsch-französische TV-Sender ARTE eben über diesen Vorreiter, Querdenker, Musikliebhaber, Party-Macher und König der Turntables eine Dokumentation aus. Anlass dazu war der 50. Geburtstag des Mitinitiators der Loveparade im März 2015. In einer sehr persönlichen Dokumentation schaut Westbam zurück auf seine 30-jährige Karriere: „Bäm Bäm Westbam! – Der DJ und die Macht der Nacht“.

Ende der 1980er Jahre wird Techno zum Soundtrack der Wiedervereinigung und die erstmals stattfindende Loveparade zu einer tanzenden Jugendbewegung. Mitinitiator und einer der zentralen Köpfe der Techno-Welle ist Westbam alias Maximilian Lenz. Er ist der einflussreichste DJ Deutschlands, aber nicht nur das: Er ist auch Vordenker, Vorreiter, Querdenker und Musikliebhaber.

Im März 2015 feierte der König der Turntables seinen 50. Geburtstag: ein würdiger Anlass, um in einer sehr persönlichen Dokumentation auf die 30 Jahre seiner Karriere zurückzublicken, in der er das Genre Techno maßgeblich mitgeprägt hat.

Er trifft auf berühmte Wegbegleiter und Freunde, mit denen er in Gesprächen die Grenzen zwischen Musik, Popkultur, Literatur und Philosophie sprengt. Dabei wird klar: Westbam ist so viel mehr als „nur“ ein DJ.

Die Dokumentation widmet sich auch der Musik und zeigt, wie Techno zur ersten Popkultur der Post-Wende und zum wichtigsten Genre der letzten Dekaden wurde. Aber welche Bedeutung hat Techno heute noch? Und was sagt Westbam über das Älterwerden in einer ewig jungen Bewegung? „Bäm Bäm Westbam!“ nimmt den Zuschauer mit in die faszinierende Welt des berühmten DJs und Musikers.