Ein Unfall inspiriert Daniel Steinberg zum dritten Album: „Left Handed“

danielsteinberg

„Die meisten der neun Stücke des Albums sind letzten Dezember entstanden“, erinnert sich Daniel Steinberg. Er kam damals von einem Auftritt nach Hause und ist beim Rumtänzeln über seine eigenen Füße gestolpert. Die Folge war ein verstauchter rechter Arm: „Dadurch war ich produktionstechnisch etwas gehandicapt und konnte die meisten Sachen nur mit links machen. Glück im Unglück, dass ich Linkshänder bin!“ Eben wegen diesem Unfall ist ihm die Idee zum Longplayer „Left Handed“, das am 12. Oktober 2015 erscheint, gekommen. „Ich bin schon immer an verschiedenen Musikrichtungen und Genres interessiert gewesen“, meint Steinberg, „deshalb war es mir wichtig, dass das Album so abwechslungsreich wie möglich wird.“

lefthanded

Der Großteil der Tracks seines dritten Albums entstand in seinem Studio: „Die Inspiration für „Bones“ hatte ich nach einem verrückten Gig in Frankfurt. Der Abend bzw. Morgen neigte sich dem Ende, und ein super dünner Tänzer wollte einfach nicht nach Hause gehen. Ich glaube, es war schon gegen Mittag. Wer weiß, vielleicht tanzt er ja heute noch“, erzählt der Berliner Produzent mit einem Augenzwinkern. Die Kollektion soll in den kommenden Tagen auf seinem eigenen Label rauskommen – Arms & Legs. „Man kann auf seinem eigenem Label einfach das machen, worauf man Lust hat“, erklärt Steinberg den Schritt. Die Zeit nach der Veröffentlichung ist ebenfalls schon durchgeplant: „Es wird ein sattes Remix-Packet mit den erfolgreichsten Stücken des Albums geben!“

Tracklist:

01. Corn Dog
02. Bones
03. No One Can Change Me
04. 1981
05. Neptune
06. Crucial
07. Punch
08. State Of Mind
09. Peace