Just Karl und Oliver Sylos Stück „Capri“: ein Gefühl von Wärme und Unbeschwertheit

justkarloliver

Am 16. Oktober 2015 kommt die 29. Katalognummer des norddeutschen Labels 3000 Grad raus. Dazu haben Just Karl und Oliver Sylo die Nummer „Capri“ entworfen. Beide Produzenten haben etwas geschaffen, das unwillkürlich ein Gefühl von Wärme und Unbeschwertheit hervorruft. Grund dafür ist unter anderem die luftig-leichten Melodie ihrer Panflöte, die sich als milde Brise durch den Titel „Capri“ zieht und für ordentlich Wiedererkennungswert sorgt. Während das Original die Stimmung einer nachmittäglichen Tanzfläche am Strand reflektiert, ist der gemeinsame Remix von Mollono.Bass und Dole & Kom Remix sowas wie das Sonnenuntergangs-Szenario. Der zunächst munter vor sich hinplätschernde Groove des Tracks mündet gegen Mitte des Tracks nämlich in den mächtigen Sog einer stehenden Bassline. Abgerundet wird die EP von einer Version von Nico Pusch, der seinem Remix eine weitere Prise Deepness hinzugefügt hat.

trndmsk: Ihr beiden, wie kamt Ihr auf das Stück „Capri“?

Just Karl und Oliver Sylo: Anfangs war es einfach dieser groovige und treibende Beat mit dem ersten Panflöten-Break, den wir aus einer Jamsession hatten. Bei unserem ersten Track – „Calippo“, veröffentlicht bei RunDeep Records – hatten wir bereits eine catchy Melodie mit Marimbas, verbunden mit einem treibenden Tech-House-Beat. „Calippo“ kam so gut an, dass es auf unzähligen Compilations gesigned wurde – unter anderem auf der „Milk&Sugar Wintersession 2015“. Dem Ganzen wollten wir nun eins draufsetzen, aber dabei noch etwas grooviger werden, ohne aber an Ohrwurmqualität zu verlieren. So feilten wir an dem Ganzen lange weiter, bis mir eines Nachts in der Oli auflegte, die Mainmelody einfiel und den Track passend dazu etwas umbaute. Ich musste Oli davon gar nicht mehr überzeugen, denn er war von Anfang an begeistert. Das Ding hatte nun genau das, was einem im Ohr blieb. Der erste Test im Club und die Resonanz insgesamt sollte uns später Recht geben.

Und was war eure größte Inspiration für das Werk?

Die größte Inspiration ist das Feedback in Form von Energie unseres Publikums bei gewissen Parts der Titel, die wir auflegen. Diese Energie versuchen wir, mit unseren Produktionen wieder freizusetzen. Gigs auf Festivals wie der Fusion in Lärz dieses Jahr geben einem so viel mit, dass man danach unzählige Ideen im Kopf hat. Alle kann man leider nicht umsetzen, aber das, was fest hängen bleibt, ist meistens das spätere Ergebnis im Studio.

Wie und wo ist „Capri“ dann entstanden?

Capri ist hauptsächlich im Studio von Just Karl entstanden. Zum Feinschliff und Mastering sind wir öfter in ein befreundetes Studio in Frankreich.

Und warum der Release auf 3000 Grad?

Wieso nicht? (lachen) Nein, im Ernst: 3000 Grad ist einfach anders und deswegen so besonders. Es ist schwer, zu erklären, daher würde ich jedem empfehlen, eine Veranstaltung der 3000 Grad-Jungs und -Mädels zu besuchen, und es mit dem eigenem Herzen zu erleben. Allem voran die Seebühne und der Schuhkarton bei der Fusion, oder auch der 3000 Grad Wanderzirkus sind einfach von A bis Z eine andere Welt. Aber Vorsicht: Nach der ersten Veranstaltung ist man infiziert! So waren wir super stolz, als wir durch unsere Booking- und Management-Agentur Blu Circl hörten, dass Mollono.Bass von 3000 Grad Interesse an „Capri“ hätte. Von da an war jedes andere Label aus dem Rennen.

Und wie wurden die Remixer ausgesucht?

Nico Pusch war noch vor 3000 Grad im Boot. Ich schrieb ihm eine E-Mail mit einem „Capri“-Promolink und bat ihn um sein Feedback. Er war gerade mit Robin Schulz und vielen anderen von MFM in den USA und der Zeitunterschied passte gerade, so dass er sich „Capri“ gleich anhörte und mir wenige Minuten später bereits antwortete. Nach einem kurzen Chat war er als Remixer dabei. Mollono.Bass und Dole & Kom sind 3000 Grad-Künstler, und da Molle von Anfang an Interesse an unserem Track hatte, ließ er es sich nicht nehmen, höchstpersönlich einen Remix mit den Jungs von Dole & Kom beizusteuern.

Tracklist:

01. Just Karl & Oliver Sylo – Capri
02. Just Karl & Oliver Sylo – Capri (Mollono.Bass meets Dole & Kom Remix)
03. Just Karl & Oliver Sylo – Capri (Nico Pusch Remix)