Sound der Woche: „Driven By The Bass“ von Fett&Nutzlos

fettnutzlos

Das wunderbare Stück „Driven By The Bass“ ist Teil einer EP, die diesen Sommer vom Kollektiv Fett&Nutzlos, hinter dem sich die deutsch-österreichischen Künstler Allucanbeat, Buscapé, FalcoMitK sowie Skippy verbergen, produziert wurde. „Wir kennen uns schon ewig und hatten einen gemeinsamen Urlaub geplant, bei dem die Musik im Vordergrund stehen sollte. Wir sind also mit einem Haufen Equipment ins rumänische Hinterland gefahren und haben uns zehn Tage dem Produzieren gewidmet“, sagt Roman Burkart, der sonst unter dem Alias Buscapé unterweg ist.

Die Zielvorgabe war eine EP mit zehn Tracks, bei der zwar viel gemeinsam produziert werden sollte, aber auch Solo-Productionen und Tracks mit Themenvorgabe entstehen sollten: „In einem Track sollte man sich möglichst vieler, vor Ort aufgenommener Samples bedienen. In einem anderen Track („On Our Way“) wurde kollektiv Acapella gesungen. „Driven by the Bass“ sollte letztentlich unser Sommertrack werden – easy-listening, melancholische Gitarren und Vocals.“ Dabei hat jeder der vier Musiker seine individuelle Stärke eingebracht. „Die Vocals wurden selber eingesungen, und die Gitarre live eingespielt“, erklären die Produzenten“, der Workflow kam dabei wie von selbst, man muss aber betonen, dass vor allem das ruhige Umfeld dort optimal geeignet war, um sich kreativ zu entfalten.“

Dass „Driven By The Bass“ bislang nur als freier Download, und nicht als offizielles Release veröffentlicht wurde, stört sie nicht: „Natürlich würde wir uns sehr freuen, wenn wir die ein oder andere Nummer releasen könnten, bis jetzt haben wir aber noch kein Label gefunden bzw. angeschrieben. Es wäre aber sicherlich mal der nächste Schritt. Wir haben es dabei aber auch nicht eilig, man kann noch so viel an sich feilen bevor man über regelmäßige Releases nachdenkt, also warum alles überstürzen?“