Sowade und sein DJ-Set aus dem Dampfer des Sisyphos

sowade

Für Sowade ist das Sisyphos eine der Top-Adressen in Berlin. „Da mein letzter Gig zwei Jahre her ist, und der Laden maßgeblich an meiner musikalischen und auch persönlichen Entwicklung teilhabend war, musste dieser besondere Moment mitgeschnitten werden“, erzählt der Berliner Musiker, der Anfang Oktober 2015 im Club auflegte und vor einigen Tagen den Mitschnitt veröffentlichte. „Ich hatte die Playtime von 18:00 bis 22:00 Uhr im Dampfer. Der Dampfer ist quasi die Schnittstelle zwischen dem housig angehauchten Wintergarten und der voll technoiden Hammerhalle. Die Athmosphäre war für den frühen Abend etwas am abknicken. Dadurch, dass ich von einem 129 BPM-Set runtergepitcht habe, wurde es erstmal zu meiner Aufgabe, die Leute wieder zu catchen“, so der 23-jährige DJ und Produzent. Nach gut einer halben Stunde sei das erledigt gewesen: „Und die Stimmung war großartig! So wie man es eben kennt aus’m Sisy.“

Sein derzeitiger Lieblingstrack ist „Thieves“ vom Briten Tim Green: „Ein erstklassiger, housiger Groove mit deepen Twist. Außerdem spiele ich gerade fast immer „Vega“ von Emanuele Matte, Scubas „Glacial“ und „Living In A Song“ von Dino Lenny im Gardens Of God-Remix.