Dokumentation über das Fusion Festival und den Kulturkosmos | trndmusik

Dokumentation über das Fusion Festival und den Kulturkosmos

fusion

Foto von Seven Resist, Flickr, CC BY-NC-SA 2.0

Die Organisation des Fusion Festivals, der Kulturkosmos, dreht aktuell eine Dokumentation über sich selbst. Über die Website bietet sie den ersten Teil zum Stream und Download an. Insgesamt sollen fünf Episoden entstehen und veröffentlicht werden. Der erste Part behandelt die Geschichte vom Kulturkosmus und setzt sich mit dem Hintergrund des Kollektivs, das aus der linken Szene kommt, auseinader. Zudem wird die antikommerziellen Orientierungen des Festivals besprochen.

Wenn mensch hinter die Kulissen des Fusion-Festivals schaut, zeigt sich der Kulturkosmos – ein schillerndes Gemeinschaftswerk unterschiedlichster Akteur*innen. Wir starten hier mit einer multimedialen Dokumentation über den Verein, welche im Herzen aus einer mehrteiligen Filmreihe und einem Bonusbereich besteht. Unser Anliegen ist es, Einblicke in das Engagement, die Hintergründe und die Zusammenhänge des Vereins zu ermöglichen und Dich an der Vielstimmigkeit des Kulturkosmos teilhaben zu lassen.

Wir beginnen mit der Premiere des ersten Films und während Ihr Euch diesen anschaut, basteln wir schon am zweiten Teil.

Unsere Filmreihe handelt von aktiven Menschen, von Selbstbestimmung und Selbermachen. Wie wollen wir leben? Was ist wirklich wichtig? Was auf den ersten Blick als Festival erscheint, entwickelt sich vielleicht in seiner Tiefe zu einem Modellversuch einer gesellschaftlichen Utopie.

Zu ausgewählten Themen greifen wir in mehreren filmischen Kapiteln einzelne Aspekte dieser bunten Welt des Kulturkosmos heraus. Wir zeigen die Anfänge einer Bewegung, ihren Geist und ihre Entwicklung im Takt von Rhythmus und Veränderung. Menschen, die ihre Träume in die Realität hinübertragen und dabei auch stolpern, in Konflikte geraten und von Widersprüchen herausgefordert werden. Menschen, die sich in einer selbst gewählten Arbeitswelt bewegen und sie aktiv gestalten.

kulturkosmos-doku