Luis Rosenberg nutzt das Tal der Verwirrung, um neue Ufer zu erkunden

luisrosenberg

Schon seit Längerem wollte Luis Rosenberg ein Set mit mehr natürlichen als elektronischen Einflüssen aufnehmen: „Die Anfrage von Timo (Tal der Verwirrung) mit der Ansage, „entferne dich von dem, was du sonst so spielst, und nutze unsere Podcastreihe dafür, neue Ufer zu erkunden“, kam da sehr gelegen.“ Ursprünglich kam der Kontakt über seine Homebase, Feines Tier, und zwar bereits im Februar 2015. „Später kam Timo noch einmal auf mich zu, weil wir beide bei der Wilden Möhre spielten. Bis das Set fertig war, hat’s dann aber doch ein bisschen gedauert“, verrät der gebürtige Wiener, der auf eine monatelange und schweißtreibende Tracksuche zurückblickt. Und sein Lieblingstrack im Mixtape? Ganz klar „Africa Ni Leo“ von Bantu Clan und Sarabi.