Duo DINKS teilt sich die Aufgaben – und verschenkt ein Remake zu „Street Player“

DINKS_02

„Wir hören beide gerne Disco -und Funk“, verrät Wolfgang, eine Hälfte des Duos DINKS. Beide Produzenten hatten die Platte von „Chicago“ in den Händen und fanden das Original-Stück „Street Player“ so klasse, dass sie daraus ein Remake machen wollten. „Der „The Bucketheads“ Remix ist einer unserer Favoriten und er hat mich schon als Jugendlicher im Club geprägt. Das für mich die House-Hymne schlechthin“, schwärmt Wolfgang. Da das Original aber noch ein bisschen mehr zu bieten habe, zum Beispiel den eigentlichen Refrain und Namen des Tracks, seien sie näher am „Street Player“ (1979), als an dem Remix von 1995 „The Bomb“ dran, so die beiden Musiker. Mit ihrem Pseudonym sind sie dem House zugeneigt. Funky, grooy und Discoelemente dominieren ihren Sound und Geschmack. „Da war der „Street Player“ von 1979, den Paul auf Platte ausgegraben hat, ein gefundenes Fressen. Für mich ist richtiger House sehr zeitlos und auch kompatibel zu anderen Gelegenheiten des Musikhörens.“

Die Entfernung ist kein Hindernis

Da sie weit voneinander entfernt leben, sind die Aufgaben ihres Projekts klar verteilt. Der Schweizer Paul sei der DJ, mixe die Podcasts, Sets und spiele die Gigs. „Und ich produziere die Musik und feile an unserem gemeinsamen Sound“, erklärt der in Berlin lebende Wolfgang, „trotzdem kommunizieren wir viel und geben uns immer gegenseitiges Feedback, so dass beide mit dem Ergebnis auch 100 % d’accord sind! Im Studio ging es dann eigentlich recht fix mit dem „Street Player“, da das Rohmaterial halt schon sehr viel Futter angeboten hat.“ Da sie bisher bei keinem Label gesigned sind und „kein Fisch angebissen hat“, folgte die logische Konsequenz: ein Free Download. „Wir wollten aber eigentlich definitiv releasen, hatten es nicht auf einen Bootleg abgesehen“, fügt Wolfgang abschließend hinzu.