Rich Vom Dorfs Gänsehaut und sein neuer Track „Frieda“

frieda

„Ich hatte mal ein Wochenende frei“, erinnert sich Rich Vom Dorf, „und da war ich, anstatt zu feiern, ganz brav zu Hause in meinem Homestudio und hab ein paar Akkorde geklimpert.“ Die hörten sich für den Hamburger so schön an, dass sie ihn an seine letzten Free Downloads erinnerten. „Ich habe dann einfach drauf los gewerkelt, und das ging alles ziemlich flüssig von der Hand. Sogar die Vocals aus der Acapellasammelkiste passten direkt“, erklärt der Produzent, der nach zwei langen Nächten den Track „Frieda“ im Kasten hatte. „Er ist vielleicht ein wenig poppig, aber wenn’s mir selbst eine Gänsehaut macht, kann es nicht falsch sein“, so der Musiker, der ansonsten fleißig an seinem Label Tächno rumwerkelt: „Das letzte Release kam erst am Montag und war eine Remix-EP von mir. Demnächst kommt dann eine EP auf Stylerockets.“