Wie die Faust auf’s Auge – Ron Flatter und Marc DePulses Set aus dem Sisyphos

ronflattermarcdepulse

Seit knapp zwei Jahren spielen Ron Flatter und Marc DePulse ausgewählte Gigs zusammen. „Dass es überhaupt soweit kam, hat sich wirklich bei einer Party im Club Charles Bronson in Halle an der Saale ergeben, wo wir auf Anhieb harmonierten und fast sechs Stunden zusammen gespielt haben“, verrät DePulse. Beide Produzenten bewegen sich musikalisch auf Augenhöhe: „Aber dass es dann hinter dem Pult auch gleich passt wie die Faust auf’s Auge, hätten wir nicht gedacht. Um so mehr freuen wir uns natürlich darauf, immer wieder mal gemeinsam hinter dem Pult zu stehen.“

„So ein b2b-Set kannst du nicht planen“

Am 2. Januar 2016 stand so ein Gig wieder an – und zwar im Berliner Sisyphos. „Natürlich hat jeder von uns so seine Goodies, die er immer spielt“, antwortet DePulse auf die Frage, wie die beiden die Tracks für dieses b2b-Set aussuchten. „Aber so ein B2B-Set kannst du nicht planen. Das hängt sowieso von so vielen Faktoren ab: Club, Stadt, Publikum, Playtime, Stimmung, Pegel und so weiter. Es macht einfach unwahrscheinlich viel Spaß, uns gegenseitig mit den Tracks hoch zu pushen, und es ist immer wieder eine große Herausforderung, beim nächsten Übergang nochmal eine Schippe draufzulegen – quasi den perfekten nächsten Track zu finden.“ Und da nehmen sie sich beide nicht viel: „Wir haben eine riesengroße Musik-Bibliothek im Kopf.“ Ein immer wiederkehrendes Highlight für einen DJ sei es, seine eigenen Produktionen zu spielen, betont der Leipziger. „Wenn sie dann noch gut ankommen, kann dieses Gefühl nichts übertrumpfen.“