Ferdinand Webers Remix zu „It’s A Memory“

ferdinandweber

Bei der Arbeit eines Remixes versucht Ferdinand Weber meistens nur das Acapella zu benutzen, um so eine komplett neue Version zu produzieren. „Ich teste dann verschiedene Chords, chop die Vocals drüber und baue darauf den Beat“, erklärt der in Berlin lebende Produzent. So war es auch bei seinem neuesten Remix, den er für Fred Falke angefertigt hat: „Mir hat das Original schon gut gefallen, weil es eben diesen typischen French House-Charakter hat. Ich habe dann versucht, den Style von dem Original zu übernehmen und mit meinem zu mischen.“ Die Version zu „It’s A Memory“ entstand in seinem Studio in München und ist nun im Handel erhältlich. „Ich musste mich bei der Produktion sehr beeilen, da die Deadline schon am nächsten Tag war“, so Weber, der über sein Management in Frankreich auf den Track aufmerksam gemacht wurde.