Vom illegalen Rave zum bedeutenden Festival in Europa – die PollerWiesen

pollerwiesen

Vor 23 Jahren entstand etwas unscheinbares, das seither ganz groß geworden ist: die PollerWiesen. Die ersten Schritte einer neuen Ära und darüber hinaus hat Achim Rütt für die Veranstalter dokumentiert und nun in seinem eigenen Dokumentarfilm „20 Jahre PollerWiesen – Die Geschichte einer Party“ öffentlich gemacht. Bereits 2014 hatte sich der Filmemacher ran gesetzt, um die Geschichte eines anfänglich illegalen Raves auf verschiedensten Grünflächen festzuhalten. Für die Dokumentation interviewte Rütt neben den Verantwortlichen Patrick Peiki und Oliver Hoffmann auch Richie Hawtin, Ricardo Villalobos und viele Weggefährten.

Die Unity ist ausschlaggebend

„Solange auf den PollerWiesen eine Unity fühlbar ist und diese auf den Veranstaltungen kreiert wird – solange wird es die PollerWiesen auch weiterhin geben.“ Aus diesem Grundsatz heraus, erschafft die PollerWiesen jährlich eine Fläche für den leidenschaftlichen Hands-Up-Moment. „Sowohl alte Hasen, als auch junge Pioniere reichen sich gemeinsam seit über 20 Jahren das Zepter um die beste Audienz“, sagen die Macher.