Wenn die eigene Musik einen frustriert – „Shades of Red“ von Simon Shaw

LUM004

Es war das Label Lauter Unfug, das auf Simon Shaw zu kam und ihn fragte, ob er für sie eine EP zusammenstellen möchte. „Als ich gefragt wurde, war das Imprint noch sehr jung und gerade erst am Anfang“, ergänzt der Londoner Produzent. Er kenne Pierre, Alex und Thierry – die Labelbetreiber -, und sie seien gute Freunde geworden: „Da war es mir ein Vergnügen, eine EP für sie zu produzieren.“ Mit dem Stück „Shades of Red“ fand Shaw einen atmosphärischen Track für das Label aus Luxemburg, der nun am 21. März 2016 bei Beatport erscheint. „Den Track habe ich am Ende des Sommers 2015 mit dem Gedanken produziert, dass mich meine eigene Musik frustriert.“ Es ist ein Werk geworden, das von seinen modernen und klassischen House-Elemente lebt. Die Acid-Hooks, die alten oldschoolhaften und schmutzigen Bass-Lines und der Gesang runden einen sanften, aber zugleich treibenden Track ab. Ergänzt wird die Zusammenstellung von drei Remixen, die vom Franzosen Damien Almira alias Timid Boy, vom Mainzer Duo Matchy & Bott und von Makz Stanley kreiert wurden. „Ausgesucht wurden die Remixer vom Label, und ich bin sehr zufrieden mit der Auswahl“, betont der Brite. Jeder von ihnen bringe etwas anderes ein.

Tracklist:

01. Simon Shaw – Shades of Red
02. Simon Shaw – Shades of Red (Timid Boy’s L ́étrange voyage de Monsieur D. Remix)
03. Simon Shaw – Shades of Red (Matchy & Bott Remix)
04. Simon Shaw – Shades of Red (Makz Stanley Remix)