Der euphorische Moment des Dancefloors – die „Baddie“ EP von Patrick Topping

Print

„Vom Dancefloor direkt“, sagt Patrick Topping, „habe ich mir die Inspiration für die drei Tracks geholt.“ Mit den Werken meint der Brite die drei, die er auf der EP „Baddie“ zusammengefasst hat. Die Nummer „Majestic“ sei speziell von euphorischen Momente auf der Tanzfläche inspiriert worden: „Ich wollte einen Track mit einem erhebenden und emotionalen Ton produzieren.“ Die Werke kreierte Topping vor drei Jahren. „Nur der Gesang von „Captivate“ nahm ich im letzten Monat auf“, so der Musiker von der Insel, der für die Produktion Logic mit einigen Plug-Ins benutzte.

Lee Foss‘ neues Label bringt die EP raus

Erscheinen werden sie auf dem neuen Label von Lee Foss – Repopulate Mars. Dass die EP auf dem Imprint des gebürtigen Chicagoers released wird, ist dem geschult, dass die beiden DJs in den letzten Jahren gute Freunde geworden sind: „Ich hatte ja bereits Releases auf seinem anderen Label, Hot Creations. Eigentlich hatte ich ihnen, Foss und Jamie Jones, die Tracks für ebendieses geschickt, aber sie landeten schließlich bei Repopulate Mars.“ Ende Mai 2016 soll dann seine nächste Veröffentlichung folgen: „Der Track heisst „Free Admission“ und kommt mit zwei Remixen bei Circus Recordings raus.“

Tracklist:

01. Patrick Topping – Baddie
02. Patrick Topping – Majestic
03. Patrick Topping – Captivate