Die perfekte Plattform für sein Baby – Beatamines veröffentlicht „Echoes“ via Einmusika

beatamines1

13 Monate hat Beatamines an seinem kommenden Album „Echoes“ gesessen. „Gefühlt kam es mir aber wie drei Jahre vor“, gesteht der Erfurter Produzent. Der Titel für den Longplayer schwirrte ihm schon länger im Kopf herum: „Ich habe einen Begriff gesucht, der mein Album und meinen neuen Sound kurz und knapp in Worte fassen kann. Mit „Echoes“ meine ich nicht nur programmierte Delay-Effekte, sondern auch, dass ich meinen Sound in Zukunft viel nachhaltiger in der Szene platzieren möchte.“

Die Idee zu „Echoes“ kam in Amsterdam

Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums, „In Motion“ auf Damm Records, im Januar 2012 schlug er sich mit dem Gedanken rum, mit einem zweiten Album nachzulegen. „Die Resonanz auf „In Motion“ war sehr gut, und ich hatte große Freude dabei, einen neuen Longplayer zu produzieren.“ Durch die Geburt seiner Tochter und diverse Projekte – unter anderem mit David Jach und das Orchester-Projekt Groove Symphony – musste er die Vision von einem neuen Album erstmal hinten anstellen. Die Inspiration für „Echoes“ wurde dann in Amsterdam geboren. „Früher habe ich viel auf Reisen produziert, das habe ich mir allerdings fast komplett abgewöhnt.“ Grund dafür ist sein Studio. Er hat fast zwei Jahre gebraucht, um es akustisch sowie technisch so hinzubekommen, dass er dort das Gefühl hat, an einem völlig eigenen Ort zu sein: „Glücklicherweise kommen die Echoes nur noch aus den Monitoren und nicht mehr von den Wänden!“

echoes

Einmusika und Beatamines – das passt

Erscheinen wird die zehn-Track-starke Kollektion auf dem Imprint von EinmusikEinmusika Recordings. „Einmusik hatte mich im Oktober 2014 zu diversen Einmusika-ADE-Showcases eingeladen. Ich hatte die Ehre, ein paar Tage mit ihm und unseren Liebsten in einer schicken Wohnung unterzukommen. Wir hatten viele inspirierende Gespräche und schöne Abende dort.“ Mit dem gebürtigen Hamburger konnte Beatamines auch mal gepflegt abnerden: „Tech-Talks ohne Ende. Und dann ist da noch meine Familie. Sie gibt mir die Kraft und lässt mir den nötigen Freiraum, wenn der Tisch voll mit Arbeit ist. Wir genießen jeden gemeinsamen Moment mit und ohne Musik.“ Seit eben diesem Treffen im Rahmen des Amsterdam Dance Events vor zwei Jahren ist der Erfurter sehr inspiriert von Einmusik und seinem Team. „Er hat sich sein eigenes kleines Imperium geschaffen, was wie ein gutes Uhrwerk funktioniert. Zwei Tage nach dem Amsterdam Dance Event hatte ich „Nighthawk“ (A. d. R. seine erste EP auf Einmusika) produziert, und der Vibe hat einfach gepasst. Ich wusste, das ich dort meinen neuen Sound kreieren und auch platzieren kann.“ Nach kurzer Zeit hatte er das Thema Longplayer angesprochen und, das Team um Einmusik war gleich offen für sein neues großes Projekt. „Ich bin sehr dankbar – neben talentierten Künstlern wie Jonas Saalbach, Third Son, David Granha, Miss Melera oder Arjuna Schicks – eine Plattform für mein Baby bekommen zu haben.“

Tracklist:

01. Echoes
02. Pegasus
03. Second Decay
04. Y.D.U.
05. End Of Day feat. Robertsøn
06. Meet Your Ears feat. Einmusik
07. Mind Escort feat. Fabio Montana
08. Rush
09. Black Sun
10. Cityfield East (Interlude)