Ruhige Beats und kraftvolle Mainparts – Luca Schreiners Remix zu „Crosses“ (Sponsored Post)

crosses

Die Idee zu einem Remix für die Nummer „Crosses“ kam Luca Schreiner recht schnell: „Ich hatte gleich eine genaue Vorstellung, wohin ich mit dem Remix gehen will. Das Original war sehr melodisch und ruhig gehalten, was mir die Tür für eine eher cluborientierte Version geöffnet hat.“ Für seine eigene Version wollte der Stuttgarter die Gitarren aus dem Original in seinem Remix verwenden, da sie „Crosses“ ausmachen würden. „Zudem bringen natürliche Instrumente eine unverwechselbare Wärme in ein Stück“, fügt der junge Musiker an.

Die catchigen Gitarren-Riffs als Inspirationsquelle

„Ich lasse mich gerne von allen möglichen musikalischen Richtungen inspirieren und versuche, eine coole Mischung zu finden. Hier haben mich vor allem die super catchigen Gitarren-Riffs aus dem Original inspiriert.“ Schreiner wollte eine schöne Mischung aus ruhigen Breaks und doch sehr kraftvollen Mainparts herstellen, ohne das Hauptthema zu verlieren. „Entstanden ist das ganze auf meinem Laptop“, erklärt der Schwabe, „den habe ich fast überall mit dabei und bin dadurch recht flexibel, was das Produzieren angeht.“ Der Kontakt wurde vom Produzenten des Originals, Sway Gray, erstellt: „Er kam direkt auf mich zu und hat mir die Anfrage gestellt. Nachdem ich dann zum ersten Mal reingehört habe, hatte Ich einen brutalen Ohrwurm, der den ganzen Abend anhielt, danach war die Entscheidung recht einfach.“ Veröffentlicht wird der Remix demnächst über Make Sense und Virgin Records. Erhältlich ist das Werk via iTunes und Spotify.