Das sind die Gewinner des Musicathon in Barcelona

musicathon

SEAT hatte vor ein paar Wochen den internationalen Musicathon ins Leben gerufen, um neue musikalische Talente zu finden. Die besten Teilnehmer wurden zum Finale nach Berlin eingeladen, wo sie ihr Talent unter Beweis stellen konnten und an dem internationalen SEAT Wettbewerb für Musik- und Sounddesign teilnahmen. Die drei Gewinner durften anschließend nach Barcelona, um das SEAT Soundteam kennenzulernen und alles über die Marke SEAT zu erfahren. Sie besuchten das SEAT Werk, das SEAT Sound System sowie das Akustik-Team, sie erlebten die Fahrzeuge hautnah und entdeckten die SEAT Geschichte.

seatmusicathon

Die drei Gewinner des Musicathon

Zum einen ist es der 23-jährige Christian Wiercimok. „Schon mit 16 habe ich in verschiedenen Schulbands gespielt. Ich mag selbst komponierte Musik – egal ob Jazz oder Metall“, so der Kölner, der zurzeit Gitarre und Bass-Gitarre in drei verschiedenen Bands spielt. Als zweites hat Ariadna Castellano das Rennen gemacht: „Mir gefallen alle verschiedenen Musikarten, aber am liebsten mag ich Folk und instrumentale Musik. Phil Collins, Two Steps From Hell oder Ludovico Einaudi inspirieren mich“, so die 22-Jährige, die in Madrid lebt. Zu guter Letzt ist noch Tomm Zeskel im erlesenen Kreis dabei: „Seitdem ich mein erstes Konzert von Articolo 31 besucht habe, spiele ich Gitarre. Mit 14 habe ich von meinem Vater ein E-Piano bekommen – seitdem komponiere ich meine eigene Musik.“ Klassische Musik höre der 22-jährige Musiker aus dem italienischen Como sehr oft.

Nächster Halt: Los Angeles

Los Angeles ist für seine hochkarätigen Musikstudios bekannt – und genau dahin zieht es die drei Gewinner. „Schon seit Jahrzehnten werden viele der bekanntesten Soundkreationen in Musikstudios in LA aufgenommen – und anschließend überall auf der Welt gehört. Die pulsierende Stadt mit musikalischem Einfluss ist der perfekte Ort für das SEAT Soundteam und die Musicathon-Gewinner, um das neue SEAT Soundlogo aufzunehmen und noch einmal an den Kompositionen zu feilen“, so SEAT.