DJ und Partytouristen machen sich über syrische Flüchtlinge lustig

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 12.26.56

Es ist eine geschmacklose Aktion: Engagiert auf einem britischen Partyboot unterbricht der gebuchte DJ sein Set und bittet „um einen Moment des Respekts und der Stille“. Grund für den Aufruf ist: Er möchte die syrische Nationalhymne spielen, wie er selbst sagt. Für einen kurzen Moment verstummt die ausgelassene Partymeute – bis die Musik wieder einsetzt. Denn das Lied, das der DJ nach seiner Bitte um eine Gedenkminute für Syrien spielt, ist nicht die Nationalhymne des vom Bürgerkrieg zerstörten Staats, sondern die Nummer „Runaway (U & I)“ von Galantis. Die Partycrew scheint dieser „Joke“ nicht zu stören, im Gegenteil: Teilweise wird noch fröhlich gröhlt: „I wanna run away, I wanna run away, anywhere out this place, I wanna run away.“ Die Urheber des Originals, die beiden Schweden Christian Karlsson und Linus Eklöw, haben sich zum Vorfall noch nicht geäußert.