Die multikulturellen Klänge von Fennec & Wolf in einem Set gebündelt

fennecwolf

Vor ca. einem Monat nach Fennec & Wolf in seinem alten Studio ein neues Set auf: „Mitten im Umzugsstress musste ich die Deadline mit Deep House London einhalten und zeitgelich die mit meinem Vermieter, um rechtzeitig die Schlüssel für das alte Studio abzugeben.“ Die Anfrage für den Mix kam von den angesprochenen Plattform Deep House London. „Die Plattform hatte INCROYABLE Music bereits schon länger auf dem Schirm und hat irgendwann angefangen, unsere Releases zu präsentieren und Premieren zu unseren Tracks hochzuladen“, erklärt der Kölner DJ, Produzent und Labelbetreiber. Ein Redakteur von ihnen sei auf sein Set „Cast in Concrete“ aufmerksam geworden: „Und daraufhin hatte ich auch die Gelegenheit, einen Podcast für Deep House London zu mixen.

Die Auswahl der Tracks

Primär hat er sich für den Podcast eigene Tracks, Werke von INCROYABLE-Acts und andere unveröffentlichte Produktionen von Freunden rausgesucht. „Die restlichen Tracks sind einfach die, die ich unbedingt mit reinpacken wollte.“ So zum Beispiel das intro von DJ Shadows: „Ashes to Oceans“. „Ein grandioser Track“, wie Fennec & Wolf findet. Einen Lieblingstrack im Set kann er auch ohne weiteres nennen: „Es ist Dopishs „Issoria“, welcher gerade erst released wurde.“ Neben diesem Stück sind zurzeit oft seine Nummer „7Souls“ und „Hydrae“ von Franky & Sandrino in seinem Mixen zu finden.

Tracklist:

01. DJ Shadow feat. Matthew Halsall – Ashes to Oceans (Intro)
02. HRRSN & Talul – New Home (Natural Flow Remix)
03. Andre Lodemann – Last Exit
04. Fabio Montana – Metropolitan (Benotmane Remix)
05. Bellville, Fennec & Wolf – Enter the Void (FreakMe Remix)
06. Animal Trainer – Alderaan
07. Dopish – Issoria
08. Recondite – Osa
09. Paul Woolford – Mother & Child
10. Florian Kruse, Hendrik Burkhard – The Ground (Joris Voorn Remix)
11. Bellville – Phenomenon
12. Hunter/Game – Silver (Redshape Mix)