Ein Jahr Heideton Records – „One“ umfasst sieben Tracks zum Jubiläum

One

Heideton Records wird im Februar ein Jahr alt und feiert das Jubiläum mit einem besonderen Release. Die Zusammenstellung „One“ umfasst sieben Tracks von Mitgliedern und Freunden des Labels von Joe Metzenmacher und Borka & The Gang. Ein Teil davon ist die Nummer „Stuck“, die Marius Drescher entworfen hat. „Ich war im vergangenen Herbst für ein paar Tage in der Heimat – einem 500-Seelen-Dorf in der Nähe von Aachen“, erzählt der junge Produzent und Liveact. Die Bus- und Bahnverbindung dort sei ein Desaster: „Eines Abends saß ich zu Hause in dieser Einöde fest und kam nicht mehr weg – so wie damals als Jugendlicher. Mit diesem komischen, beklemmenden Gefühl hab‘ ich mich an meine Synthies gesetzt und rumgebastelt; am nächsten Morgen stand bereits der halbe Track.“ Ein paar Tage später kamen noch die ganzen Feinheiten, die Flughafenatmosphäre von seinem Field-Recorder und der Mixdown dazu. „Ich bin voll zufrieden mit der Nummer“, gesteht Drescher unverhohlen.

Die passenden Demos fehlten – bis „Stuck“ kam

„Generell ist meine Inspiration das Leben, der Alltag, einfach alles um mich herum“, so der DJ. Das Schneegestöber vor seinem Fenster, ein gutes Essen mit den engsten Freunden oder eben das Festsitzen im Dorf seiner Jugend: Alles habe irgendeinen Effekt auf seine Musik, aus allem ziehe er seine Inspiration: „Die Musik ist da sozusagen mein Tagebuch.“ In der Heimat findet er meistens die Ruhe für entspanntere Sachen: „Da bin ich alleine und gehe mit meinem Hund im Feld spazieren. In Berlin wiederum beschäftigt mich das Hauptstadtleben, das Tempo, die Menschen und die Parties. Das spiegelt sich dann dementsprechend auch in meiner Musik wider.“ Der Kontakt zu Heideton kam über seinen Freund Alex Hövelmann zustande: „Der hatte schon in der Vergangenheit viele Sachen über Heideton Records rausgehauen. Mir gefiel deren Sound von Anfang an, ich hatte aber nie die passenden Demos parat.“ Nachdem er „Stuck“ fertig hatte, schickte er ihn einfach mal rüber: „Und dann wollten sie ihn direkt haben.“

mariusdrescher

Viel Herzblut in allen Tracks

Dreschers Favoriten der Zusammenstellung sind „Be“ von Pontik und „Hold On“ von Alex Hövelmann. „Sehr unterschiedlich, aber auf ihre eigenen Arten wunderschön“, wie er anmerkt. Man merke allen Nummern an, dass da viel Herzblut dranhänge. „Ansonsten ist meine EP für Heideton so gut wie fertig, und auf Suspekt Records kommt bald was Technoides von mir, sonst steht aber noch nichts fest.“ Was er aber sagen kann: „Ich bin richtig on fire gerade!“ In den letzten zwei bis drei Jahren war sein musikalischer Output immer sehr überschaubar, dieses Jahr kommt zum Glück wieder sehr viel mehr. „Allein in den letzten zwei Monaten sind drei EPs entstanden. Nebenbei sitze ich noch an zwei Remixen. Vielleicht kommt dieses Jahr sogar ein Album, mal schauen. Aber es kommt definitiv was.“ Außerdem arbeitet er momentan noch an seinem neuen Live-Setup: „Ich will für den Sommer was richtig schönes machen. Und mit Tanz Aus Der Reihe hab ich in Berlin eine super Familie gefunden, um meine Musik den richtigen Menschen zu zeigen. Kurzum: 2017 wird ein gutes Jahr!“

Die Kollektion „One“ ist ab dem 3. März 2017 im Handel erhältlich.

Tracklist:

01. Pontik – Be
02. Gorgeous Greg – Repeater
03. Borka & The Gang – Frequencies
04. Joe Metzenmacher – Klostersee (Time for change Remix)
05. Marius Drescher – Stuck
06. Grimm – BSTN
07. Alex Hoevelmann – Hold On