In einem niedlich kleinen Haus an einem magisch schönen See mixte Holger Hecler sein neues Set

holgerhecler

Zu der Zeit, als Holger Hecler seinen Mix für das Projekt Bespoke Musik aufnahm, war der Berliner in Brasilien in einem „niedlich kleinen Haus an einem magisch schönen See. Ich war dort die meiste Zeit für mich alleine und hatte zusätzlich so gut wie keinen Internet- und Telefonempfang.“ Um dennoch ein paar neue Tracks zusammenzusammeln, musste er einige Kilometer in den nächsten Ort fahren, in dem es besseres Internet gab. „Die Ruhe und Abgeschiedenheit waren super, um mich ohne viel Ablenkung mit meiner Musik zu beschäftigen“, so der Musiker.

Länger gedauert, um einen passenden Termin zu finden

Sein Kontakt mit Rocky von Bespoke Musik kam vor fast zwei Jahren zustande: „Damals hatte Rocky mich angeschrieben und gefragt, ob ich einen Podcast für Bespoke Musik machen möchte. Am Ende hat es dann allerdings bei mir doch etwas länger gedauert, einen passenden Termin zu finden.“ Auf dem Amsterdam Dance Event im letzten Jahr spielte er dann zusammen mit Rampue, Animal Trainer, Wild Dark und Christian Voldstad auf einer Bespoke-Party: „Und da haben wir noch einmal Nägel mit Köpfen gemacht.“

„Und ich spiele so gut wie alles von Kerala Dust“

Für die Trackauswahl hat er kein richtiges Verfahren: „Ich höre unwahrscheinlich viel unterschiedliche Musik, und man sammelt sich das alles so zusammen. Man probiert ein wenig aus, und irgendwann entsteht dann daraus ein ganzer Mix.“ Außerdem hat er das Glück, „viele liebe, fantastische Musikerkollegen als Freunde zu haben, die mich mit ihren eigenen neuen Produktionen versorgen.“ Die genießen bei ihm natürlich einen besonderen Vorrang. Besonders angetan ist er von der Nummer „Medea“, die von Kerala Dust auf Laut & Luise veröffentlicht wurde. „Und ich spiele so gut wie alles von Ihm“, fügt Hecler an. Auch „Ticon“ von Luca Musto, feierte seine Premiere bei trndmsk, und „Lúcido“ von Santi gehören zu seinen derzeitigen Lieblingen.

Tracklist:

01. The Bones Of J.r. Jones – Sing Sing
02. Ioanis & BellaSonne – Facing Xou
03. Dakha Brakha – Yagydku (Sahalé Edit)
04. Ibu Selva – Milonga
05. jgb – Tribolita (Steffen Kirchhoff ReVision)
06. Ali Farahani – Younan
07. Baden Powel – Canto de Lemanja (Billy Caso’s Coco Edit)
08. Burudu – Score on a Map
09. NU – Cosa Mia
10. Liniker – Zero (Dandara Edit)
11. Kerala Dust – Medea
12. The Kondi Band – Yeanoh (Powe Handa Blingabe)
13. Xique Xique – 1542
14. Soema Montenegro – Gota de Rocío
15. Matanza & Oceanvs Orientalis – La Luna y el Lobo (History of Colour Expedition)
16. Landhouse & Raddantze – In Lilac
17. Kraut feat. Bachan – Lentamente
18. NU – Endup
19. Peng Peng – Gost Mole