„Es hätte nicht schöner sein können“ – leschuefts wahnsinnig schöner Mitschnitt vom Nature Playground

leschueft

Foto: George Kaulfersch

Die Crew von Heimlich hatte sich in diesem Jahr mit einem Deko- und Musik-Konzept für das Lighthouse Festival, das jährliche an der Küste Kroatiens stattfindet, beworben. „Dass das Festival von Freunden und Bekannten organisiert wird, hat uns vermutlich auch geholfen den Gig zu bekommen“, erzählt leschueft, Mitglied des Kollektivs. „Die Überraschung war aber umso größer, als wir erfuhren, dass wir ein ganz besonderes Floorhosting am Nature Playground machen durften.“ Der ist deshalb besonders, weil der nur einmal während dem ganzen Festival seine Pforten öffnet. „Dieses Jahr durften wir ihn von 5:00 Uhr morgens bis 13:00 Uhr bespielen.“

Komplett vorbereitet

Beim Lighthouse Festival haben sich seine Heimlich-Homies und er ein wenig abgesprochen – zum Beispiel, wer sich in welcher BPM-Range bewegt und wer welche Signature-Tracks bringen will, um Überschneidungen zu vermeiden. „Dieses Mal haben wir sogar unsere Sets komplett vorbereitet. Für mich persönlich bedeutet das drei Wochen davor neue Lieder suchen, hören, kaufen, vorbereiten, aneinanderreihen und harmonische Übergänge finden. Ich wusste, dass Oberst & Buchner vor mir Dampf machen, und ich wollte natürlich die Energie nicht verlieren, also habe ich eher treibendere Tracks am Anfang gebracht.“ Zum Schluss hin ist der Österreicher „runtergekommen“, da Oliver Rottmann nach ihm ein entspannteres Set spielen wollte.

Viele liebe Menschen mit geschlossenen Augen

„Für mich war das mein Festivaldebüt, und es hätte nicht schöner sein können“, gesteht der Wiener. Sein Slot war von 10:00 bis 11:30 Uhr, die Sonne schien durch die Bäume leicht durch und verbreitete eine angenehme Wärme und schönes Licht: „Vor mir hatten, wie gesagt, Oberst & Buchner die Crowd richtig angeheizt, und ich konnte sie aber zum Glück auch mit auf meine Reise nehmen. Es gibt wie so oft bei den Heimlich-Veranstaltungen eine ausgelassene Stimmung, viele liebe Menschen mit geschlossenen Augen und einem Grinsen im Gesicht. Ich habe in den letzten 15 Minuten ein Bild von meinem Standpunkt aus geschossen, das die Stimmung gut eingefangen hat.“


What a lovely crowd! Thanks for all the love <3 #lhf17 #heimlich #natureplayground #leschueft

Ein Beitrag geteilt von Mathieu (@leschueft) am

In seinem Set gibt es viele Signature-Tracks, aber wenn er eine Nummer dieses Mal besonders hervorheben müsste, dann wäre es „Dancing Delight“ von Dawad und Dr. No. „Sonst findet man bei mir in letzter Zeit immer wieder folgende Tracks: „The Age Of Love“ im Remix von Harro Triptrap, „Meree Aatma“ von Zakir und Ăvems „δeception“.“

Tracklist:

01. Nicola Cruz – Tzantza (Yor Kultura Remix)
02. Zimt – Sri Lanka
03. Ăvem – иєro
04. Age Of Love – The Age Of Love (Harro Triptrap Remix)
05. Harro Triptrap – Indian Blessing
06. Bernstein – Álom
07. Bonnie & Klein – Singularity
08. Hrag Mikkel – Tab Leh
09. Dawad feat. Dr. No – Dancing Delight
10. Ăvem – δeception
11. sanoj – Y
12. Fake Mood – Vedanta
13. Zakir – Meree Aatma
14. The Cheapers feat. Justin Evans – Big Fish
15. Th Moy – Road to Heaven
16. Landhouse & Raddantze – Planet Love
17. Niju feat. BeatuniQue & Sophie Terra – Panacea
18. Xique-Xique – Xaxoeira
19. Matanza – Existencia (Acid Pauli Remix)