Bewusst in eine etwas kitschigere Ecke – das Mixtape „Magisch“ von MoRi

mori

Foto: Felix Huth

Zwei Gründe waren für MoRi entscheidend, mal wieder einen Mix aufzunehmen: „1. Ich habe seit Ewigkeiten keinen eigenen Mix mehr gemacht. 2. Ich war in der richtigen Stimmung – und die war wirklich magisch.“ Aus diesem Grund bekam das Set auch den Titel „Magisch“ verpasst. „Bei mir entstehen solche Sets – oder besser gesagt Mixtapes – meist über einen längeren Zeitraum. In diesem Fall habe ich mehrere Wochen verschiedenste Tracks gesammelt, sortiert und wieder verworfen“, erläutert der hessische DJ. Sein Umfeld beim Suchen war unterschiedlich: im Garten, unterwegs im ICE oder nachts auf der Couch. „Es sollte diesmal ganz bewusst in die etwas kitschigere Ecke gehen.“ Einen Lieblingstrack von ihm aus dem Mix kann er schnell nennen: „Ganz klar „Airplane Mode“ von Mat.Joe. Die Melodie bzw. das Sample macht süchtig.“ Drei Tracks, die in seinen Sets immer gehen, sind „Radical“ von Monte, Edu Imbernons Track „Niquel“ im Remix von David August und „Fireman“ von H.O.S.H.. „Ab Herbst geht’s wieder in die Clubs! Es stehen Hörverlesen-Showcases in Stuttgart, Hannover und Köln auf dem Programm“, blickt MoRi für die kommenden Monate voraus.

Tracklist:

01. Intro – City of Stars/Can A Song Save Your Life?
02. Massive Töne – Traumreise (Kleinlaut Non Vocal Edit)
03. Steve Gibbs – Adrift (Ryan Davis Remix)
04. Parra for Cuva feat. Monsoonsiren – Champa
05. Mula feat. Laura Romero – El Molino
06. Christian Löffler feat. Mohna – Haul
07. Angus & Julia Stone – Grizzly Bear (Lakechild Remix)
08. Coldplay – Magic (Dan Caster’s Little Zoe Edit)
09. Mat.Joe – Airplane Mode
10. Edu Imbernon & Duologue – Underworld
11. Aaron Ahrends – Casiotone 401 (Dave DK Edit)
12. Alton Miller & Amp Fiddler – When The Morning Comes (Rampue Remix)