Die Anfangsjahre als junger Raver und DJ – Marco Resmann und sein Podcast für How I Met The Bass

Marco_Resmann_4

Marco Resmann hat den neuesten Podcast von Marc DePulses Reihe How I Met The Bass zusammengestellt. „Den Mix habe ich letzte Woche Samstag in meinem Studio aufgenommen“, erzählt der DJ, Produzent und Labelbetreiber. „Ich hatte den Freitag frei und bin Samstag früh ins Studio und habe alles zusammengestellt, ein paar Tracks digitalisiert und den Mix in Ableton fertiggestellt.“ Den Kontakt zu DePulse kam über Resmanns Frau zustande: „Sie arbeitet mit Marc von How I Met The Bass zusammen und hat uns connected.“ Der Pool an Musik für diesen Podcast sei locker zwei- bis dreimal so groß gewesen, sagt der Berliner Musiker: „Verglichen mit dem, was ich am Ende für den Mix benutzt habe. Ich habe bewusst Tracks ausgesucht, die mich in meinen Anfangsjahren als junger Raver und DJ beeinflusst haben. Bis auf den Kraftwerk-Tune sind alle Tracks aus der Zeit von 1990 bis 1997.“

Einige Releases für 2017 geplant

Resmann war in den 1990er Jahren ein großer Fan von Romanthony, Ian Pooley, Armand van Helden und DJ Sneak. „Ich habe alles von ihnen gekauft bzw. gesammelt. Den einen Lieblingstrack gibt es hier letztendlich also nicht.“ Aktuell spielt er regelmäßig La Fleurs „Femton“, „6EQUJ5“ von Audiojack und Ruede Hagelsteins Stück „Trieste“ in seinen DJ-Sets. Am 29. September 2017 kommt seine „Flux“ EP auf Poker Flat raus. „Im November kommt die 15 Jahre Watergate Compilation, auf der ich mit einem Tune vertreten bin. Danach kommt meine dritte EP auf Watergate Records, die ich in Kapstadt im Red Bull Studio aufgenommen habe. Oliver Huntemann hat dafür einen großartigen Techno Remix beigesteuert. Mein Label Upon.You feiert ebenfalls ein Jubiläum. Zu unserem zehnjährigen Bestehen wird es eine mehrteilige Compilation geben“, erzählt Resmann abschließend.

Tracklist:

01. Romanthony – Wanderer
02. Paperclip People – The Climax
03. Chez Damier – Untitled A
04. Robin S. – Show Me Love
05. DJ Sneak – Show Me The Way
06. Cheek – Venus (Sunshine People)
07. Jesper Dahlbäck – The Persuader
08. Winx – Don’t Laugh (Live Raw Mix)
09. Armand Van Helden – Witch Doktor (The Dark Ages Mix)
10. Elektrochemie LK – Schall
11. Ian Pooley – Chord Memory
12. Cherry Moon Trax – The House Of House
13. Joey Beltram – Energy Flash
14. Jimi Temor – Take Me Babe
15. Phuture – Rise From Your Grave (Wild Pitch Mix)
16. Age Of Love – The Age Of Love (Jam Spoon Watch Out For Stella Mix)
17. LFO – LFO (Leeds Warehouse Mix)
18. Kraftwerk – Computerwelt 2