Nicht treibend, sondern verspielt – ein neues Liveset von Thales Boutroumlis

thalesboutroumlis

„Ich habe ein neues Set aufgenommen, da ich in letzter Zeit meinen Sound immer weiterentwickelt habe und ihn so geformt habe, dass er mittlerweile gut gefällt und ich das Bedürfnis hatte, meinen neuen Sound als Set den Leuten zu präsentieren“, erklärt der junge Produzent Thales Boutroumlis. Er hatte das Gefühl, dass es das eine ist, einen Track sechs oder sieben Minuten einzeln zu hören: „Aber es ist ein ganz anderes Erlebnis, ein Set, das einer Linie folgt, eine Stunde lang zu hören.“ Den neuen Mix nahm er in seinem Studio auf, während einige seiner Freunde da waren, „damit wir zusammen über manche neuen Sachen hören und sie mir sagen können, was sie von den neuen Sachen halten“. Aus dieser Stimmung kam die Idee in Form eines Sets. „Bei dem Set habe ich darauf geachtet, eine Geschichte zu erzählen. Es sollte einen roten Faden haben. Mein Ziel ist es, dass jemand nach dem Hören des Sets eine angenehme Reise hinter sich hat.“

Viele Spielereien

Das Mixtape fängt mit einem langsamen Edit von einem Aparde-Track an und steigert sich langsam auf einen angenehmen melodischen Höhepunkt und klingt anschließend langsam wieder mit verspielten Melodien und Synth-Sounds ab. „Außerdem ist es mir wichtig, die Leute emotional zu berühren. Mein Sound ist nicht sowas treibendes, lineares, wie man es im Club hört, sondern verspielt und besteht aus vielen Spielereien, und ich hoffe, dass man das auch hört.“ Kurz gesagt: Er legt Wert darauf, dass jemand die Augen schließt, tanzt und die Musik fühlen kann. Sein Lieblingstrack im Mix ist „Robot“, eine seiner eigenen Produktionen. „Als nächstes Projekt steht jetzt ein Release am Ende des Monats auf Magician On Duty an, auf einer Compilation, und kurz danach gibt es meine dritte Solo-EP diesen Jahres auf dem Sub-Label von Submarine Vibes Gentlemen Lounge Records.“