Der Berliner Club Ritter Butzke wird acht Jahre alt – und feiert das mit einer Compilation

Ritter Butzke 8 Years Lost Compilation

Der Club Ritter Butzke – zu Hause im Herzen von Berlin-Kreuzberg – feiert sein achtjähriges Jubiläum. Was einst als illegaler Rave begann, ist mittlerweile in der regulären Clubszene etabliert. Nach all den Jahren behält er immer noch den Charme eines unfertigen Wohnzimmers. Passend zum Geburtstag bringt das Label des Clubs 14 Track heraus, die unter anderem von Niconé, Koletzki & Schwind, dem Klangkuenstler oder Tigerskin kommen. Neben BAAL, DJ Aroma sowie Prismode & Solvane durften auch Kotlett & Zadak, Dapayk Solo und HRRSN einen Track bei.

Stetig enger

„Den Text für den Track hatte ich vor einiger Zeit geschrieben“, erzählt HRRSN zu seiner Nummer „Ghost“, „aber er gefiel mir im damaligen Kontext nicht so gut.“ Erst als der Berliner für den Club und das Label an diesem neuen Track gearbeitet habe, dachte er, der Text könnte gut zur Stimmung dieses Tracks passen. „Lustigerweise dachte ich vorm Schreiben der Melodie an den Track „Teardrops“ von Massive Attack – auch wenn man das nicht so gut raushört.“ Der Kontakt zum Label kam über das regelmäßige Spielen im Club: „Und da unser Verhältnis so stetig enger wurde, war es eigentlich eine logische Schlussfolgerung, auch mal auf dem Label Ritter Butzke Stuido zu releasen.“ HRRSN findet nicht, dass man den Sound des Labels so einfach an diesem Track fest machen kann: „Ich habe eher das gemacht, wofür ich stehe und es passte halt gut. Andererseits steht Ritter Butzke ja schon für mehr als düster-melodischen Sound.“ Sonst spielt der Musiker bis Ende des Jahres noch ein paar Club- und Konzertshows. „Aber in der Zwischenzeit schreibe ich natürlich weiter Musik“, so der Berliner. Er habe quasi schon ein Album parat, aber er produziere erstmal noch ein wenig weiter, „weil ich noch nicht so zufrieden bin“. Generell schreibt und produziert der junge Künstler viel Musik mit anderen Musikern: „Und dann ist da ja noch Tender Games – was ich mittlerweile auch alleine produziere. Und neben meinem Familienleben passt da dann auch nicht mehr viel rein!“

Tracklist:

01. Koletzki & Schwind -⁠⁠ Wrong is Right
02. Kellerkind feat. Alex -⁠⁠ All Access
03. Klangkuenstler -⁠⁠ My Hood
04. DJ Aroma -⁠⁠ Kotti Techno Blues
05. Dapayk Solo -⁠⁠ Rolemodels
06. BAAL -⁠⁠ Babel
07. Niconé -⁠⁠ Imiah
08. Kalipo -⁠⁠ Morgenstern
09. HRRSN -⁠⁠ Ghost (Vinyl Version)
10. Dizharmonia -⁠ Osiris
11. Prismode & Solvane -⁠ Bjane’s Base
12. Tigerskin -⁠ Chasing Rainbows
13. Kotelett & Zadak -⁠⁠ Plexus